Düren: Stadthalle: „Zeit, den Schandfleck zu beseitigen”

Düren: Stadthalle: „Zeit, den Schandfleck zu beseitigen”

Als „Hoffnungsschimmer” bezeichnete SPD-Fraktionschef Henner Schmidt Pläne, das Grundstück an der Dürener Stadthalle mit einem Hotel und einem Geschäftshaus zu bebauen.

Wie die „DN” berichteten, gibt es einen Investor aus Hamburg, der Interesse an einer Projektentwicklung hat, sofern die Denkmal geschützte Stadthalle abgerissen wird. Gedacht ist an ein 140-Betten-Haus samt Einkaufskomplex. Auf bis zu 8000 Quadratmetern soll sich in erster Linie ein namhafter Sportartikelmarkt ansiedeln, zudem Gastronomie und weiterer Handel.

„Es wird Zeit, den Schandfleck Stadthalle zu beseitigen”, sagte Henner Schmidt. Nun gehe es für die Verwaltung darum, „Lösungen zu erarbeiten”. Der Denkmalschutz müsse aufgehoben werden, außerdem bedürfe es einer „intensiven juristischen und planerischen Betrachtung”, sagte Schmidt.

Der Sozialdemokrat spielte damit auch darauf an, dass die Stadt Düren sich zunächst mit dem Unternehmen einigen muss, dass das Grundstück bisher noch in Erbbaupacht hält. „Nicht, dass es ein böses Erwachen gibt”, sagte Schmidt. Die Pläne für den Neubau sollen kommenden Dienstag, 18. September, im Stadtentwicklungsausschuss offiziell vorgestellt werden (ab 15 Uhr, Burgau-Gymnasium).

Mehr von Aachener Nachrichten