Düren: Stadthalle: Anzeige landet im Papierkorb

Düren: Stadthalle: Anzeige landet im Papierkorb

Die Ermittlungen wurden eingestellt, „weil ein Täter nicht ermittelt werden konnte”. Diese Auskunft erhielt der Rentner Armin Holewa jetzt schriftlich von der Aachener Staatsanwaltschaft. Der Dürener hatte Anzeige erstattet gegen Unbekannt.

Ihm ging es um den geplatzten Umbau der Stadthalle in ein Hotel und um den möglicherweise entstanden finanziellen und materiellen Schaden für die Stadt Düren.

Mit dem Fall befasst hat sich in Aachen Staatsanwalt Dr. Jost Schützeberg. Er führte die Untersuchungen und teilte auf Anfrage unserer Zeitung mit, es habe sich bei seinen Nachforschungen „kein hinreichender Tatverdacht” ergeben.

Recherchiert habe er hauptsächlich "bei der Aufsichtsbehörde, dem Kreis Düren. Es gebe keine hinreichende Erkenntnis, dass der Vorwurf der Untreue zutrifft.

Dem Anzeigenerstatter wurde noch mitgeteilt: „Sollten sich nachträgliche Anhaltspunkte (für Untreue) ergeben, werden die Ermittlungen wieder aufgenommen.” Im Rathaus war am Dienstag noch nicht bekannt, dass die Staatsanwaltschaft das Ermittlungsverfahren eingestellt hat. Pressesprecher Helmut Göddertz wollte auf der Stelle die Anwälte der Stadt befragen.

Auf die Frage, ob es weitere Verfahren gibt, die die Stadthalle betreffen, meinte Göddertz, davon sei weder ihm noch Bürgermeister Paul Larue etwas bekannt.

Mehr von Aachener Nachrichten