Düren: Stadt Düren baut 180 Plätze für Flüchtlinge ab

Düren : Stadt Düren baut 180 Plätze für Flüchtlinge ab

Die rückläufigen Flüchtlingszahlen machen sich auch in der Stadt Düren bemerkbar. Von den 636 Plätzen in den Übergangsheimen sind aktuell nur 344 belegt. Das entspricht einer Auslastung von lediglich 54 Prozent.

Unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten strebt die Stadt eine Auslastung von 75 Prozent an. Der Puffer von 114 Plätzen sei erforderlich, um auf neue Zuweisungen angemessen reagieren zu können.

Bis Ende Januar 2019 will die Stadt 180 Plätze abbauen. Bis spätestens Ende September bereits sollen die städtischen Immobilien Nörvenicher Straße 11, Nideggener Straße 110, Cyriakusstraße 14, Hospitalstraße 45, Meckerstraße 7 und Kölner Landstraße 12 nicht mehr mit Flüchtlingen belegt werden. Das ehemalige Hotel „Zum Nachtwächter“ könnte damit wie von der „Ampel“-Koalition angedacht, an „In Via“ übergeben werden als zusätzliche Anlaufstelle für die Problemgruppen, die mit Hilfe von Sozialarbeitern und einem Alkoholverbot aus der Innenstadt weichen sollen.

Auch zwei Mietverträge sollen nicht mehr verlängert werden — für das Haus Friedenstraße 2b und für vier Wohnungen am Miesheimer Weg.

(ja)
Mehr von Aachener Nachrichten