Nideggen: Staatsanwalt hat auch ermittelt

Nideggen: Staatsanwalt hat auch ermittelt

Die Affäre um die Nideggener Entwicklungsgesellschaft wird keine strafrechtlichen Konsequenzen haben.

Bei der Gesellschaft, die nie aktiv geworden war und eigentlich längst hätte aufgelöst sein sollen, ist das Gesellschafterkapital von ursprünglich 25.000 Euro auf einen Betrag vermutlich unter 5000 Euro gesunken.

Weil die Geschäftsführung offenbar keine Steuererklärungen vorgelegt hatte, sah sich das Finanzamt schließlich veranlasst, Steuern zu schätzen. Diese Forderungen sind offenbar beglichen worden. Bereits Anfang Januar hatte es zu diesen Vorgängen eine anonyme Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft in Aachen gegeben. Das bestätigte am Dienstag Oberstaatsanwalt Robert Deller auf Anfrage der „DN”. Deller: „Nach unseren Ermittlungen ergibt sich kein hinreichender Tatverdacht. Das Verfahren wurde eingestellt.”

Mehr von Aachener Nachrichten