Düren: St. Augustinus Krankenhaus: Neuer Chefarzt in der Unfallchirurgie

Düren: St. Augustinus Krankenhaus: Neuer Chefarzt in der Unfallchirurgie

Dr. med. Manfred Hausmann-Albers, vormals leitender Oberarzt und Sektionsleiter der Unfallchirurgie, ist der neue Chefarzt der Unfallchirurgie im St. Augustinus Krankenhaus Düren. Der Mediziner (50) ist Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie und verfügt zudem über die Zusatzbezeichnung „Spezielle Unfallchirurgie und Sportmedizin”.

Ärzte der Orthopädie und Unfallchirurgie betreuen die Volleyball-Bundesligamannschaft Evivo Düren, die Hockey Nationalmannschaft (U21), ATP Tennisturniere und weitere Profisportler. Gleichzeitig ist die Abteilung Kooperationspartner des Olympiastützpunktes Rheinland.

Die Unfallchirurgie im St. Augustinus Krankenhaus versorgt alle Arten von Verletzungen. Neben der Behandlung von Arbeitsunfällen haben die Berufsgenossenschaften die Abteilung zur Versorgung Schwerverletzter anerkannt. Bei bestimmten Verletzungsmustern, beispielsweise Schädel-Hirn-Traumen mit operativer Behandlungsbedürftigkeit, besteht eine enge Kooperation mit der Unfallchirurgischen Abteilung der Universitätsklinik Aachen im Rahmen des „Traumanetzwerk Regio-Aachen”.

Noch mehr Spezialisierung

Dr. med. Manfred Hausmann-Albers war von 1986 bis 1988 Assistenzarzt der Chirurgie im Krankenhaus der Augustinerinnen in Köln und in gleicher Position bis 1991 im Vinzenz-Pallotti Hospital in Bensberg (Bergisch-Gladbach) tätig. Vor seinem Wechsel in das St. Augustinus Krankenhaus Düren als leitender Oberarzt und Sektionsleiter der Unfallchirurgie in 2007 war er Oberarzt der Chirurgie im Krankenhaus Düren.

„Als modernes Krankenhaus mit einer großen Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie ist es nur folgerichtig, die weitere Spezialisierung voranzutreiben”, sagte Dr. med. Jörn Hillekamp, leitender Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie im St. Augustinus Krankenhaus Düren.

Jährlich werden rund 3500 Patienten in der Orthopädie und Unfallchirurgie versorgt. Die Schwerpunkte liegen dabei in der Endoprothetik der großen Gelenke, der Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen, der Therapie von Fuß- und Sprunggelenkbeschwerden, bei arthroskopischen Eingriffen an Schulter und Kniegelenk sowie in der Behandlung von Unfallverletzten (Sport- und Arbeitsunfälle).

Mehr von Aachener Nachrichten