Merzenich: Sprungpolster für den Braunkohlegegner

Merzenich: Sprungpolster für den Braunkohlegegner

Seit Dienstag hat sich ein Braunkohlegegner auf einem Baum im Hambacher Forst eingerichtet. Angesichts des nassen und windigen Wetters hat RWE nach Angaben einer Sprecherin am Donnerstag zum Schutz des Mannes die Feuerwehr angefordert.

„Die Plattform liegt in etwa 15 Metern Höhe und ist recht wackelig“, schildert Merzenichs Wehrleiter Patrick Harzheim. Die Wehr habe ein Sprungpolster ausgelegt und eine Kameradin habe das Gespräch mit dem Mann gesucht, um ihn auf die Gefahren aufmerksam zu machen.

Auch eine Notärztin machte sich ein Bild. Der Mann sei wohlauf und sich der Situation und Gefahren bewusst. „Er hat verdeutlicht, dass er den Baum nicht verlassen möchte, es aber jederzeit könnte“, sagt Harzheim. Daraufhin sei die Wehr abgerückt.

(smb)