"Spiel der Woche" in der Kreisliga B: FC Golzheim - Alemannia Straß

Fußball Kreisliga B : Wer ist der erste Verfolger von Germania Burgwart?

Das „Spiel der Woche“ beschäftigt sich mit dem Aufstiegsrennen in der Kreisliga B3. Am Sonntag um 15 Uhr trifft der Dritte FC Golzheim auf den Zweiten Alemannia Straß.

Die junge Golzheimer Mannschaft (Altersschnitt unter 24 Jahren) hat bereits in den vergangenen beiden Spielzeiten (Vierter und Zweiter) bewiesen, dass sie zu den Spitzenteams der B3 gehört. Das hatte man sich für die diesjährige Saison wieder vorgenommen, wie Kapitän Jan Granitzka berichtet: „Das Ziel vor der Saison war Top drei. Platz zwei ist realistisch machbar.“ Für ihn ist Tabellenführer Germania Burgwart schon zu weit enteilt. Auch wenn man öfters auf die Soccerhalle und Fitnesstraining ausweichen musste, sind die Golzheimer gut über die Winterpause gekommen, teilt Keeper Granitzka mit.

Für ihn ist die Partie nicht nur wegen des Hinspiels gegen Straß (1:1) völlig offen: „Die Teams sind auf Augenhöhe. Die Tagesform wird entscheiden. Mit einem Unentschieden wäre ich eigentlich weniger zufrieden.“

In 2019 gab es für die Golzheimer bisher aber nur Remis. Während die Golzheimer im Winter auf dem Transfermarkt nicht aktiv waren, hat sich bei Alemannia Straß etwas getan. Mit Giuseppe Fina (Drove), Tobias Irnich (Lendersdorf) und Torwart Stephan Neumuth (Oberzier) konnten drei erfahrene Spieler dazugewonnen werden, die genau in den Altersschnitt passen (ca. 30 Jahre). „Wir haben uns mit den Jungs nicht verschlechtert“, freut sich Spielertrainer Tom Kaulen über den Zuwachs.

Für ihn ist ebenfalls Platz eins an Germania Burgwart vergeben. Ob sie ein Wörtchen um Rang zwei mitreden können, entscheidet sich für Kaulen bereits in dieser Woche vor. Vor dem Golzheim-Spiel empfing man am Donnerstag bereits den Vierten aus Kreuzau – und siegte mit 2:0. Mit diesem Erfolg schob sich Straß auf Tabellenplatz zwei vor. „Diese zwei Hausnummern entscheiden, wo die Reise hingeht. So oder so ist Golzheim am Sonntag ein starker Konkurrent. Sie sind eine ausgeglichene Truppe und spielen immer eine überragende Rückrunde“, so Kaulen.

Beide Teams haben definitiv das Potenzial, die Saison auf Rang zwei abzuschließen und vielleicht über den besten zweiten Rang in die Kreisliga A aufzusteigen. Am Sonntag fällt natürlich dahingehend noch keine Entscheidung. Aber man könnte im direkten Duell seine Karten verbessern.

Mehr von Aachener Nachrichten