Langerwehe: Sommerfest „Langerwehe — unser Dorf lebt“ mit neuen Attraktionen

Langerwehe : Sommerfest „Langerwehe — unser Dorf lebt“ mit neuen Attraktionen

Es soll ein Fest für alle Sinne mit einer Mischung aus Unterhaltung, Information und Aktion werden: Das diesjährige Sommerfest geht unter dem Motto „Langerwehe — unser Dorf lebt“ an den Start.

Den Auftakt macht der Musikabend am Samstag. 14. Juli. An drei verschiedenen Bühnen wird Musik unterschiedlichster Stilrichtungen präsentiert. Bühne eins (Kreisverkehr Schönthaler Straße) bietet ab 20 Uhr das Schlagerduo „Party Toaster“. Wer sich mehr für Oldie-Musik begeistert, für den ist die Oldie Coverband „Six four and more“, die ab 19 Uhr auf der Bühne zwei (Platz am Töpferbrunnen) spielt, genau das Richtige. Bühne drei (Kirchvorplatz) lädt ab 19 mit „De Halunke“ und ab 21 Uhr mit „DJ Soundcrew“ zum Tanzen ein.

Am Sonntag, 15. Juli, finden über 30 Aktionen von Künstlern, Aktivitäten der Langerweher Vereine und den Mitgliedern der I.V. PRO Langerwehe auf der Hauptstraße und Alte Kirch-Straße statt. Erstmals werden sich Vereine auf den Bühnen vorstellen und ihre Arbeit erläutern. So werden die Jugendarbeit der Jugend in Langerwehe (JIL), das Engagement des Fördervereins des Töpfereimuseums Langerwehe, das Anliegen des Vereins zur Erhaltung der alten Kirche und die Aktion „Sauberes Langerwehe“ den Besuchern erklärt.

Zudem organisieren die Schifreunde Jüngersdorf und die Jüngersdorfer Maijungen einen Biergarten auf dem Kirchvorplatz. Für die Kinder wird es eine Hüpf- und Aktionsburg geben. Zu den weiteren Programmpunkten gehören außerdem das Kindertheater Spitzmaus der St.-Sebastianus-Schützen aus Langerwehe, Fahnenschwenker, Tanzdarbietungen, Schlager mit dem Musiker Markus Luca und vieles mehr. Der verkaufsoffene Sonntag findet von 11 bis 16 Uhr statt.

Musikfreunde Langerwehe

Ein Highlight am Sonntag wird das Platzkonzert Blasmusik der Musikfreunde Langerwehe (Bühne 1 ab 12 Uhr) sein. „Musikfreunde Langerwehe“ ist ein neu gegründeter Verein, der sich der volkstümlichen Blasmusik widmet.

Neben dem Verkauf des traditionellen Pilgerhorns wird am Sonntag auch die Vorstellung des Fördervereins des Töpfereimuseums Langerwehe stattfinden. „Das Töpfereimuseum Langerwehe steht auf dem Prüfstand“, sagt Gerold König. „Die Gemeinde strebt an, aus der Trägerschaft des Töpfereimuseums auszusteigen und das an einen Verein weiterzugeben.“ Die Betriebsträgerschaft übernehmen ab 2019 der Museumsverein und der Förderverein des Töpfereimuseums. Um das bewerkstelligen zu können, brauche man viele Leute, die das Museum mitunterstützten. Besucher, die mit dem Auto kommen, haben verschiedene Anreisemöglichkeiten. Von Düren kommend wird die Anfahrt über Jüngersdorfer Straße empfohlen. Auf dem Netto Parkplatz oder am Bahnhofvorplatz kann geparkt werden. Alternativ ist auch die Anfahrt über das Gewerbegebiet und das Parken auf dem Parkplatz Aldi/Rewe möglich.

Besucher, die aus Richtung Eschweiler kommen, können den großen Parkplatz an der Euregio Bahn benutzen.

(ihu)
Mehr von Aachener Nachrichten