Düren: Sieghild von Gagern ist zum vierten Mal Vorsitzende

Düren : Sieghild von Gagern ist zum vierten Mal Vorsitzende

Der alte Vorstand ist auch der neue: Auf der Jahreshauptversammlung im Café Lichtblick bestätigten die Mitglieder die bisherige Vorsitzende Sieghild von Gagern und ihre Stellvertreterin Liesel Koschorreck für weitere vier Jahre einstimmig in ihren Ämtern des Vereins „In Via“.

Beisitzerin Klaudia Feron schied auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus. Mit ihrer Wiederwahl ist von Gagern im 21. Jahr Vorstandsmitglied tätig und zum vierten Mal an der Spitze des Vereins, der seit 1993 in der Wohnungslosenhilfe in Düren tätig ist.

Zu seinen Tätigkeitsfeldern gehören die Bahnhofsmission Düren, die Beratungsstelle für Menschen in Wohnungsnot, die Notübernachtung für alleinstehende, wohnungslose Frauen und Männer, das Café Lichtblick mit Frühstücks- und Mittagessenangebot für wohnungslose und einsame Menschen, das Café Gemeinsam in Jülich mit gleichem Angebot sowie ein Wohnheim in Jülich und betreutes Wohnen in Wohngemeinschaften und Einzelwohnungen im Kreisgebiet.

Neben dem gewählten Vorstand gehören auch der Vorstandssprecher der Caritas Düren-Jülich, Dirk Hucko, als „geborenes“ Mitglied, sowie Geschäftsführer York Sommereisen, dem Vorstand an. Vor den Wahlen gab Sieghild von Gagern einen Rückblick. Dabei führte sie aus, dass der Verein „auf guter finanzieller Basis gefestigt in die Zukunft schaut“. „Sorge machen wir uns über die signifikant auf 9087 gestiegene Übernachtungszahl der Wohnungs- und Obdachlosen in unserer Notunterkunft“, führte sie aus.

Die Hauptaltersstruktur der Bewohner der Notunterkunft läge zwischen 18 und 45 Jahren. In dem zu 100 Prozent ausgelasteten Wohnheim „Mittendrin“ in Jülich sei das Alter der Betroffenen zwischen 20 und 30 Jahren. „Das ist ein trauriger Ist-Zustand, der der Veränderung bedarf“, unterstrich Sieghild von Gagern.