Düren: Sieger mit dem Eisstock

Düren : Sieger mit dem Eisstock

„Sport in Düren ist mehr als Fußball. Wir haben hier eine außergewöhnlich reiche Sportlandschaft, und das Asphalt- und Eisstockschießen ist eine ganz besondere Facette darin“, sagte Bürgermeister Paul Larue beim Empfang des Sportclubs für Asphalt- und Eisstockschießen Düren-Niederau 1990 (SCAE) im Rathaus.

Michael Kessel, Yannik Kessel, Helmut Titz und Thomas Immendorf holten in Krefeld den Titel NRW-Meister und erhielten dafür Glückwünsche vom Bürgermeister und dem Vorsitzenden des Stadt-Sportverbandes, Udo Biege.

Der Verein ist ein Ergebnis des regen Austauschs zwischen Düren-Niederau und der Partnergemeinde Altmünster-Neukirchen in Österreich. 1990 wurde er vom damaligen Betreuer für den Schüleraustausch der Partnergemeinden ins Leben gerufen — mit zehn Mitgliedern. Aktuell hat der Verein 112 Mitglieder, davon haben zwei Frauen und sieben Herren einen Spielerpass, der zur Teilnahme an Verbandsturnieren berechtigt.

Es gibt einen Mannschafts- oder Spielführer bei Turnieren. Der „liest die Gegner aus“, das heißt, er beobachtet sie genau und gibt den anderen Mannschaftsmitgliedern Anweisungen. Wenn die Niederauer auf ihrer Bahn am Spazierweg nach Schloss Burgau trainieren, bleibt so mancher stehen. Die Vereinsmitglieder freuen sich sehr auf die dritte Bahn, die der Rat einstimmig beschlossen hat. Zur Einweihung dieser Bahn, von der sie hoffen, dass sie noch vor dem Dorfturnier im Juni 2019 stattfinden kann, möchten sie ihre Freunde aus der österreichischen Partnergemeinde einladen.

Mehr von Aachener Nachrichten