Düren: Sieben Kupferdiebe geschnappt

Düren: Sieben Kupferdiebe geschnappt

Ein auffallend langsames, mit sieben Personen besetztes Auto machte eine Funkstreifenbesatzung in der Nacht zum Donnerstag stutzig. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass es sich um Kupferdiebe mitsamt Beute handelte.

Gegen 3:30 Uhr fiel den Beamten der Wagen auf der L 13 zwischen Hoven und Echtz auf. Er fuhr sehr langsam und hatte zwischenzeitlich die Warnblinkanlage eingeschaltet.

Als die Beamten beschlossen den Wagen zu kontrollieren, fiel auf, dass sich neben Fahrer und Beifahrer noch fünf weitere Personen auf dem Rücksitz befanden. Die sieben Männer waren zwischen 21 und 36 Jahre alt. Nachdem sie den Wagen verlassen hatten, förderten die Beamten haufenweise Diebesgut in Form von zurechtgeschnittenen Kupferkabeln zutage. Die Tatverdächtigen wurden sofort festgenommen. Die Ermittlungen nach der genauen Herkunft der Beute dauern noch an.