Heimbach/Düren/Kreuzau: Serie von Bränden im Kreis Düren hält Wehren in Atem

Heimbach/Düren/Kreuzau : Serie von Bränden im Kreis Düren hält Wehren in Atem

Eine regelrechte Serie von Bränden beschäftigte Feuerwehr und Polizei im Kreis Düren seit Mittwochmorgen. Beim schwersten der Feuer wurde eine Scheune in Kreuzau zerstört, der Schaden geht in die Hunderttausende.

Die Brandserie begann gegen 10 Uhr am Mittwochmorgen, als in Heimbach-Hergarten zwei Silageballen am Waldrand an der Kreisstraße 25 in Flammen standen. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen und das Übergreifen auf weitere Ballen verhindern.

In Düren schwelte später am Nachmittag gegen 17 Uhr Abfall in einem Mülleimer aus Metall an der Dr.-Kotthaus-Straße. Die Feuerwehr löschte die Glut ohne Probleme.

In der Nacht zu Donnerstag bemerkte dann eine Zeugin gegen 1.10 Uhr einen jüngeren Mann, der von einem Haus in der Maarstraße im Dürener Stadtteil Rölsdorf weglief. Dann sah sie, dass es aus einem Container in der Nähe des Mehrfamilienhauses qualmte. Ein weiterer Zeuge holte ein brennendes Holzstück aus dem Container, das stark nach Benzin roch. Wie genau der Mann aussah, der zuvor gesehen worden war, ließ sich nicht mehr in Erfahrung bringen.

Polizei und Feuerwehr rückten eine Stunde später, gegen 2.10 Uhr, zu einem Brand im Bereich Kreuzau-Boich aus. Dort war außerhalb des Ortes eine Scheune mit Strohballen in Flammen aufgegangen. Der betroffene Landwirt schätzte den Schaden auf rund 200.000 Euro.

Die zuständigen Brandermittler haben ihre Arbeit aufgenommen. Außer des Brandes in der Maarstraße sind die einzelnen Brandursachen bislang unklar. Hinweise auf verdächtige Beobachtungen nimmt die Leitstelle der Polizei unter der Rufnummer 02421/949-6425 zu jeder Zeit entgegen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten