Birkesdorf: Sechs Künstler präsentieren ihre Werke im Birkesdorfer Gemeindezentrum

Birkesdorf : Sechs Künstler präsentieren ihre Werke im Birkesdorfer Gemeindezentrum

Fotografien, Metallarbeiten, Acryl- und Aquarellmalerei und noch viele andere Kunstwerke schmückten am Wochenende das Evangelische Gemeindezentrum Birkesdorf. Sechs befreundete Künstler zeigten zusammen über 200 Exponate. Passend zu der großen Fülle an Kunstwerken wurde die Ausstellung mit „Vielfalt 2“ betitelt.

Bereits vor zwei Jahren hatten Lilo und Detlef Freiberger, Renate Soentgen und Ludger Uerlings gemeinsam ausgestellt. Jetzt kamen außerdem Rainer Poniatowski und Matthias Swierkowski hinzu. Für Fotograf Matthias Swierkowski war diese Ausstellung eine Premiere. „Vor einiger Zeit habe ich aus Langeweile ein Vermögen für Fotoequipment ausgegeben“, meinte er schmunzelnd. „Ich versuche durch die Bilder etwas einzufangen und einzufrieren, was für mich interessant ist. Die Bilder landen dann jedoch meistens versteckt auf meinem Rechner.“

Er betonte, dass die Werke, meist Landschaften oder, wie er es nennt, Geduldsaufnahmen von verschiedenen Szenen oder Orten, in erster Linie für ihn selbst seien. Das andere sie jetzt auch gut fänden, sei ein netter Nebeneffekt. Am schwersten zu tragen hatte beim Aufbau das Ehepaar Freiberger. Nicht nur das Hufeisenpferd, bestehend aus 274 Hufeisen und nur zerlegt überhaupt bewegbar, fiel ins Gewicht. Aufwendig bearbeitete Metalle bringen in Detlef Freibergers Wandbildern auch schon einmal 30 Kilo auf die Waage.

Die Werke seiner Frau Lilo, Ölmalerei meistens mit Gesichtsmotiven, sind da schon handlicher. Auch ein paar ganz neue Werke, gefertigt mit Wachsmalerei, hatte sie mitgebracht. Renate Soentgen zeigte ihre Strukturbilder, für die sie Sand, Baumrinde, Wurzeln, Wachs und Glas verwendet. Ludger Uerlings verzichtet auf Zusatzmaterialen, aber auch auf den Pinsel. Seine abstrakten Werke wurden mit dem Spachtel angefertigt. Neu dabei war außerdem Rainer Poniatowski. Seine Aquarellbilder zeigen Landschaften, Natur und Tiere. Zusammen präsentierten sie so den vielen Besuchern die versprochene Vielfalt.

(km)
Mehr von Aachener Nachrichten