Düren: Sechs Gänge für den guten Zweck gekocht

Düren: Sechs Gänge für den guten Zweck gekocht

Bereits zum achten Mal hatten sich jetzt in der Küche der „Trattoria Toscana” von Restaurantchef Luigi Lazzari die Dürener FDP-Politikerin Brigitte Capune-Kitka, der Kreuzauer Unternehmer Helmut Iven, Sparkassen-Vorstandsmitglied Uwe Willner und Dr. Stephan Kufferath-Kassner, Vorsitzender der Vereinigten Industrieverbände, versammelt, um für 50 Gourmets ein köstliches Sechs-Gang-Menü zuzubereiten.

Auf dem Speiseplan standen Hähnchenspieße mit Aprikosen-Ingwer-Chutney auf wildem Salat, eine kalte Süßkartoffelsuppe mit Scampi, Wildlachs auf einer Kräutercreme, ein Basilikumsorbet mit Himbeeren, pochiertes Kalbsfilet im Kräutermantel an Morchelrahm und ein Ananascarpaccio mit Orangeneis.

Wie immer ging der Erlös des Abends an einen guten Zweck. Bedacht werden diesmal die Louis-Braille-Schule in Düren, die damit ein besonderes Musikprojekt für ihre blinden und sehbehinderten Schüler finanzieren möchte, und eine Behindertengruppe in Jülich. Bei den vergangenen „Promi-Kochen” sind um 3500 Euro zusammen gekommen.