Schwungvolles Theateraufführung mit der Theatergruppe "Die Kunterbunten"

Theatergruppe „Die Kunterbunten“ : Irrungen und Wirrungen auf dem Campingplatz

Irrungen, Wirrungen und jede Menge Spaß: Die Gruppe „Die Kunterbunten“ hatte zur Theateraufführung nach Straß eingeladen und entführte ihre Zuschauer in die besondere Welt der Camper.

Ein ganz normales, ruhiges und vor allen Dingen entspanntes Wochenende konnte Bernhard Ellebrand (Rüdiger Leesten), Camper aus Leidenschaft, sich wohl schnell abschminken. Auch die Zuschauer des Theaterstücks, das die Theatergruppe „Die Kunterbunten“ im Vereinsheim von Alemannia Straß aufführte, bemerkten schnell, dass Bernhard und seine Frau Marion (Monika Fuchs) noch viel erleben würden. „Ein Haschkeks macht noch keinen Sommer“ ist eine Komödie in drei Akten von Jenifer Hülser und spielt auf einem Campingplatz in Hürtgenwald.

Das selbstgebaute Bühnenbild zeigt das Grundstück des Ehepaares Ellebrand und ein Stück Wald. Naturschützerin Florentine Fuchs (Brigitte Heuser) ist nicht so begeistert vom Camping und dem deswegen auftretenden Abfall. Sie sollte allerdings das geringste Problem des Ehepaares darstellen. Denn schon bald fanden sich Dr. Chantalle de la Rue (Ute Grap) und Dr. Malte Sommerreisen (Martin Swenshon) in dem Wald ein, um unter freien Himmel die Zweisamkeit zu genießen. In dem Theaterstück prallen mehrere Welten aufeinander, was mit Witz und Klischees gefüllt wird.
Zur Begrüßung erhielt jeder Zuschauer einen „Haschkeks“ und sollte auf Anweisung von Rüdiger Leesten wohl besser das Auto stehen lassen. Bereits am Aschermittwoch begann der Kartenvorverkauf für die drei Veranstaltungen, die binnen einer Woche ausverkauft waren. Rüdiger Leesten bat außerdem um Spendengabe nach dem Stück, mit denen sie, wie in den vergangenen Jahren, verschiedene Organisationen unterstützen möchten.

(mie)
Mehr von Aachener Nachrichten