Düren: Schwungvoll und kräftig geblasene Melodien

Düren: Schwungvoll und kräftig geblasene Melodien

Für Oberstleutnant Robert Kuckertz war der Abend in Düren ein echtes Heimspiel. Gemeinsam mit dem Heeresmusikkorps 300 gastierte der Ex-Dürener am Montag im Rahmen der „Woche der Militärmusik” in Düren - und der Kaiserplatz war voller Menschen.

„Es ist unglaublich”, so Peter Flossdorf, „dass wir hier in Düren solch tolle Musik auf diesem hohen Niveau erleben dürfen. Und das kostenlos. Ich werde kein Konzert im Rahmen der Woche der Militärmusik verpassen.”

Robert Kuckertz und sein großes Blasorchester präsentierten bei ihrem Konzert in Düren bekannte Märsche, Ouvertüren und auch moderne Melodien. Unter anderem spielten die Soldatinnen und Soldaten ein Medley bekannter Melodien von John Philip Sousa und Musical-Melodien von Quincy Jones und Charlie Smalls. Dabei begeisterten die Bläser und Schlagzeuger mit einer sehr ausgefeilten Technik und besonders viel Musikalität.

Das Orchester beherrschte die leisen zurückhaltenden Töne genauso wie die schwungvollen und kräftigen Melodien. Die Zuschauer auf dem Kaiserplatz erlebten jedenfalls einen mehr als abwechslungsreichen Konzertabend, der viel, viel mehr zu bieten hatte, als nur Marschmusik.

Am Mittwoch findet im Rahmen der „Woche der Militärmusik” ein Workshop für Schülerinnen und Schüler aus Düren im Haus der Stadt statt. Die jungen Leute bekommen die Gelegenheit, gemeinsam mit dem Luftwaffenmusikkorps III aus Münster zu musizieren, das von Hauptmann Timor Oliver Chadik dirigiert wird.

Abends findet um 20 Uhr ein Serenadenkonzert im Innenhof von Schloss Burgau mit dem Marinemusikkorps Nordsee aus Wilhelmshaven statt. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.

Mehr von Aachener Nachrichten