Düren: Schülerinnen sammeln, damit andere spielen können

Düren : Schülerinnen sammeln, damit andere spielen können

Die vom Arbeitskreis Soziale Aktionen (AKSA) der St. Angela-Schule initiierte Cafeteria an den beiden Elternsprechtagen erbrachte einen erfreulichen Erlös. Zu verdanken war das Eltern aus zwei fünften Klassen, die viele leckere Kuchen zur Verfügung stellten.

Außerdem waren mehrere Schülerinnen der Jahrgangsstufen 8 und 9 von Realschule und Gymnasium bereit, den Nachmittag zu opfern, um Kuchen, Kaffee und andere Getränke zu verkaufen. Wie bei manchen früheren Aktionen entschloss sich der AKSA, den Gewinn Bedürftigen in der Region zur Verfügung zu stellen.

325 Euro erhält die IG Euskirchener Straße. Diese Initiative, die keine öffentlichen Zuschüsse erhält, betreut nachmittags etwa 80 Kinder und Jugendliche und bietet ihnen mit dem Treffraum eine Anlaufstelle und Gelegenheit zu Gesprächen und zum Spielen. Auf dem Wunschzettel stehen Bastelmaterial, Gesellschaftsspiele, Dartpfeile, Geld für einen gemeinsamen Besuch des Kinos oder Schwimmbads und Materialien für gemeinsames Backen und Kochen.

Wie die Vertreter der IG den beiden Schulleitungen, Schülerinnen und Mitgliedern des AKSA bei der Geldübergabe berichteten, fehlt den kinderreichen Familien, die teilweise von Hartz IV betroffen sind, oft das Geld für solche Unternehmungen. So war man über den Geldbetrag sehr erfreut.

Mehr von Aachener Nachrichten