Düren: Schlagersänger G.G. Anderson begeistert auf dem Annakirmesplatz

Düren: Schlagersänger G.G. Anderson begeistert auf dem Annakirmesplatz

„Der Mann ist mindestens 20 Jahre jünger als ich, aber ich mag seine Lieder einfach. Es ist wunderschön heute hier.“ Marlene Christ ist eine von 650 Senioren, die am Mittwoch beim ersten von zwei Seniorennachmittagen im Festzelt auf dem Annakirmesplatz waren und gemeinsam mit G. G. Anderson, der mit richtigem Namen Gerd Grabowski heißt, eine flotte Schlagerparty feierten.

Kaum waren die ersten Töne von „Mädchen, Mädchen“ erklungen, schunkelten und klatschten die Menschen — und hatten einfach jede Menge Spaß. Eröffnet worden war der Nachmittag mit dem Andrea-Berg-Double Sibylle Witthuhn und dem Alsdorfer Kabarettist Udo Wolff, der als 45-jähriger Dauer-Single Bob Mueller die Lachmuskeln seines Publikums strapazierte und sogar Karoline Werner, die frisch gekürte Miss Düren, kurzerhand in sein Programm integrierte.

Absoluter Star des Nachmittags war aber ohne Zweifel Gigi Anderson, der von Anfang an einen gute Draht zum Publikum fand. „Ich glaube, ich bin hier heute Nachmittag der Älteste“, kokettierte der Sänger mit seinen 63 Jahren, und fragte dann: „Darf ich Du zu Ihnen sagen? Ich heiße Gerd. Oder G.G..“ Klar, dass die Anderson-Fans dahin geschmolzen sind — und zwar nicht wegen der Temperaturen im Festzelt. „Ich finde G. G. Anderson einfach nur sympathisch“, strahlt Fia Schmitz, die eigens aus Nideggen zum Seniorennachmittag gekommen ist. „Der ist total natürlich. Das gefällt mir. Nur, dass der so klein ist, hätte ich nicht gedacht.“

Im Laufe des Nachmittags füllt sich das Zelt immer mehr. Etliche Herrschaften stehen am Eingang, um wenigstens ein bisschen von dem Konzert mitzubekommen. „Wir haben keine Karten mehr bekommen“, bedauert Hanni Engels aus Nörvenich. „Aber G.G. Anderson wollte ich trotzdem unbedingt einmal hören. Und es ist toll, auch wenn ich stehen muss.“

Auch Bürgermeister Paul Larue stattete dem Seniorennachmittag einen Besuch. „Das ist immer eine tolle Veranstaltung“, begrüßte er die Menschen. „Ich freue mich, dass Sie aus dem ganzen Kreis Düren zu uns auf die Jubiläums-Annakirmes gekommen sind.

(kin)
Mehr von Aachener Nachrichten