Düren: Sanierung der Kölnstraße wird konkreter

Düren: Sanierung der Kölnstraße wird konkreter

Nach der Neugestaltung der Wirtelstraße, der Kleinen Zehnthofstraße und der Hirschgasse soll auch die Kölnstraße (Fußgängerzone) saniert werden. Gedacht ist unter anderem an ein neues Pflaster und Sitzgelegenheiten. Das Projekt soll von der Stadt Düren, der Interessengemeinschaft der Immobilienbesitzer (IVI) und den Haus- und Grundstückseigentümern gestemmt werden.

„Wir möchten die Fußgängerzone noch einladender gestalten“, sagte Bürgermeister Paul Larue jetzt auf einer Informationsveranstaltung und betonte, dass sich die Hauseigentümer an den Kosten beteiligen müssten — wie auch bei den anderen Straßensanierungen in der City. Im Rahmen der Neugestaltung werden auch Arbeiten am Kanalnetz vorgenommen, sagte Heiner Wingels vom städtischen Tiefbauamt.

Das neue Erscheinungsbild der Kölnstraße wird sich von dem der Wirtelstraße etwas unterscheiden. Vorgesehen sind rund vier Meter breite sogenannte Zeugwege, die rechts und links der Straße entlang der Geschäfte verlaufen und in einem besonderen Betonsteinpflaster verlegt werden. Der Mittelteil wird farblich anders gestaltet. Bis zum Weihnachtsgeschäft sollen die Arbeiten bereits abgeschlossen sein.

(inla)
Mehr von Aachener Nachrichten