Sandra Eich tritt im Haus der evangelischen Gemeinde in Düren auf

Konzert mit Sandra Eich : Liebe, Leidenschaft, Lebensfreude

Das entscheidende Examen steht für die junge Musikerin und Sängerin Sandra Eich kurz bevor. Noch in diesem Jahr wird sie das Prüfungskonzert vor der Jury ihrer Hochschule aufführen, um den Abschluss im Studium Gesang und Musikpädagogik zu erhalten.

Ein so umfangreiches und bedeutendes Examen kann natürlich nicht ohne praktische Übung erfolgen, vor allem nicht in künstlerischen Studiengängen, die von der eigenen Praxis und dem eigenen künstlerischen Schaffen getragen werden. Im Haus der evangelischen Gemeinde in Düren debütierte die junge Künstlerin mit dem musikalischen Programm, welches sie auch zu ihrer Prüfung aufführen wird.

„Es ist mein erste Solokonzert, und natürlich bin ich mehr als aufgeregt. Gleichzeitig ist es auch das Vorkonzert für das kommen Prüfungskonzert“, so die junge Musikerin. Eine Generalprobe könnte man es nennen, um auszutesten, wie die Darbietung beim Publikum ankommt.

Das kostenlose Konzert lockte etwa 120 Zuhörer an, die über einer Stunde den Arien und Opern lauschte, die Sandra Eich mit viel Arbeit und Leidenschaft einstudiert hat. Unterstützt wurde die 24-jährige Musikerin von ihrer Mutter Andrea Eich, die als Musikerin und Chorleiterin bereits seit einigen Jahrzehnten im Dürener Umkreis bekannt ist. Für die musikalische Begleitung am Klavier sorgte der Pianist Jochen Hoffmann.

Mutter und Tochter sangen zwar einige Lieder im Duett, der Fokus lag aber deutlich auf dem Soloauftritt der aufstrebenden, jungen Sopranistin Sandra Eich. So wurden das Stück „Laudamus te“ des italienischen Komponisten Antonio Vivaldi und auch das bekannte Blumenduett „Lakmé – Duo des Fleurs“ aus Léo Delibes Oper „Lakmé“ von beiden Sängerinnen im Duett gesungen. Besonders herausgestochen sind auch die bekannten Werke von Leonard Bernstein, Frederick Loewe und Robert Schumann, die für fast jeden klassischen Musikhörer ein Begriff sind.

Die Solo-Stücke „I feel pretty“ aus dem Musical Westside Story, „Ich hätt’ getanzt die ganze Nacht“ aus dem Musical My fair Lady und Schumanns „An den Abendstern“ wurden von Sandra Eich mit einer hervorragenden Klarheit und spürbarer Hingabe gesungen. Dass die Opern, Arien und Musicalstücke voller Emotionalität und Leidenschaft gesungen wurden, konnte man an der eigenen Gänsehaut und dem begeisterten Beifall der Menge sehen.

Die evangelische Gemeinde hatte den Raum für das Konzert zur Verfügung gestellt. Am Ende des Konzerts wurden an den Ausgängen Spenden eingesammelt, die dem Förderkreis „Musik“ der evangelischen Gemeinde zu Teil werden. Mit dem Förderkreis unterstützt und veranstaltet die Gemeinde viele musikalische Projekte. Junge Künstler in diesem Rahmen zu fördern ist eine hervorragende Sache, die mit Sicherheit zum Ausbau der kulturellen Vielfalt in unserer Stadt beiträgt.

(tj)
Mehr von Aachener Nachrichten