Düren/Köln: Salger will beim 1. FC sein Debüt geben

Düren/Köln: Salger will beim 1. FC sein Debüt geben

Dürens fußballerische Dürrezeit hat lange angehalten. Auf einen Nachfolger von Wilfried Hannes in der Fußball-Bundesliga musste die Rur-Metropole lange warten. 1988 hat Hannes sein letztes Spiel in der Bundesliga absolviert - für Schalke 04.

21 Jahre später, im vergangenen August, debütierte Christoph Moritz, der das Kicken bei Viktoria Arnoldsweiler gelernt hat, bei Schalke 04. Zwei weitere Dürener stehen jetzt in den Startlöchern. Deniz Naki, Eigengewächs des FC Niederau, war einer der Aufstiegshelden beim FC St. Pauli.

Und Stephan Salger, der 2002 vom GFC Düren nach Köln gewechselt war, gehört seit dieser Saison fest zum Profikader des FC. Der 20-jährige Salger präsentierte sich bisher in der Saisonvorbereitung stark, lief zuletzt bei jedem wichtigen Testspiel in der Verteidigung auf und erhielt Lob von Trainer Zvonimir Soldo. Einzige Ausnahme war das Spiel um Platz drei im Ligapokal gegen den Hamburger SV, das die Kölner 0:3 verloren haben.

Gut möglich, dass der Dürener bald sein Debüt im Oberhaus feiern wird. „Das ist seit vielen Jahren mein großer Traum”, hat der Dürener den „Nachrichten” vor einigen Wochen verraten. In der vergangenen Saison wäre er nach Verletzungsproblemen in der Profi-Mannschaft beinahe zu seinem ersten Bundesliga-Spiel gekommen. Auch in der Spielzeit 2008/09 war Salger zeitweise bei den Profis dabei, absolvierte damals unter Trainer Christoph Daum Testspiele.

Jetzt scheint sich die Geduld des 20-Jährigen auszuzahlen. Die Spannung wächst. Am 21. August beginnt der FC die Saison mit einem Heimspiel gegen Kaiserslautern.