Düren/Kreuzau: „Rund um Düren“: Bundesliga füllt die Startfelder

Düren/Kreuzau : „Rund um Düren“: Bundesliga füllt die Startfelder

Es wäre sicherlich das i-Tüpfelchen der 85. Auflage von „Rund um Düren“ gewesen. Alexander Donike, Vorsitzender des ausrichtenden RSV Düren, hätte das Auftaktrennen zur Rad-Bundesliga nur zu gerne mit einigen deutschen Profi-Radrennfahrern garniert, die in den vergangenen Wochen bei den Frühjahrsklassikern in Belgien, Frankreich und den Niederladen unterwegs waren.

Die Ausnahmegenehmigung des Bundes Deutscher Radfahrer lag bereits vor, „aber leider haben die Fahrer der Profiteams Sky und Katusha Alpecin keine Freigabe für ‚Rund um Düren‘ erhalten“, berichtet Donikes Stellvertreter Sven Rehbein.

Den sportlichen Stellenwert des nationalen Radklassikers aber dürfte die Absage kaum schmälern. Dafür sorgen schon die deutschen Bundesliga-Teams, die zum Saisonauftakt bei den Männern und der U19 für volle Starterfelder mit bis zu 200 Fahrern sorgen. Insgesamt erwartet der RSV am morgigen Sonntag mehr als 700 Radsportler, die in den verschiedenen Klassen ab 9.30 Uhr auf der Kreuzauer Hauptstraße an den Start gehen. Während des gesamten Renntages müssen sich Verkehrsteilnehmer in Kreuzau und auf den Eifelstraßen auf Sperrungen einstellen. Zwischen 9.30 Uhr 15.30 Uhr können zwischen Kreuzau und Schmidt Wartezeiten von fünf bis zehn Minuten entstehen. Hat eine Rennklasse einen Verkehrsknotenpunkt passiert, gibt die Polizei die Straßen wieder für den allgemeinen Verkehr.

Dazu gehört auch, dass Fahrer, die mehr als zehn Minuten hinter das Hauptfeld ihrer Klasse zurückfallen, aus dem Rennen genommen werden, kündigt Rehbein an. Die Abschnitte zwischen Nideggen und Schmidt sowie Bergstein und Kleinhau werden bis gegen 15 Uhr vollgesperrt. Der RSV weist darauf hin, dass die Ausflugslokale in Simonskall von der B 399 und von Lammersdorf aus erreichbar bleiben.

Vollsperrungen gibt es auch rund um Start und Ziel in Kreuzau. Hauptstraße, Poststraße, Flemingstraße und Feldstraße werden zwischen 10.10 und 11.30 Uhr sowie für das sicherlich hochinteressante Derny-Rennen zwischen 13.45 und 14.30 komplett gesperrt. Zwölf Radsportler werden mit bis zu 60 km/h hinter den Spezialmotorrädern über den Rundkurs jagen.

Die ersten Fahrer des Hauptrennens (Männer-Bundesliga) über 152,4 Kilometer werden gegen 16.15 Uhr zurück in Kreuzau erwartet. Dann warten auf die Fahrer noch fünf jeweils 6,4 Kilometer lange Ortsrunden, für die eine weitere Vollsperrung erforderlich wird. Mit der Zielankunft des Siegers rechnen die Organisatoren bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 40 km/h gegen 17 Uhr.

(ja)
Mehr von Aachener Nachrichten