Düren: Rund 60 Clowns sorgen bei der Sitzung der KG „Südinsulaner“ für Gänsehaut

Düren : Rund 60 Clowns sorgen bei der Sitzung der KG „Südinsulaner“ für Gänsehaut

An diese Sitzung werden der Vorsitzende Axel Steiger, Präsident Ralf Dauvermann und alle Aktiven der KG „Südinsulaner“ aus Düren noch lange zurückdenken. Im ausverkauften Haus der Stadt feierte die Gesellschaft aus dem Dürener Süden ihr besonderes Jubiläum, und das fast fünfstündige Sitzungsprogramm konnte sich wirklich sehen lassen.

Jede Menge Lokalkolorit, viele eigene Kräfte, Traditionelles, aber auch Modernes sorgten für einen Abend, der keine (Karnevals-)Wünsche offen ließ.

„Bereits vor zwei Monaten waren wir — ohne Werbung — vollständig ausverkauft. Darauf sind wir sehr stolz“, sagte Steiger. Klar, dass die Aufregung vor so einem wichtigen Abend nicht nur beim Vorsitzenden groß war. „Sturmtief ‚Friederike‘ hat uns einen Strich durch die Generalprobe gemacht. Wir konnten erst viel später aufbauen, dann aber nicht mehr proben. Das sorgt natürlich nicht für Ruhe und Gelassenheit“, erzählte Steiger.

In ihrem Jubiläumsjahr dreht sich bei den „Südinsulanern“ alles um den Clown, der nicht nur Sinnbild für den Karneval ist, sondern auch ein Artist, dessen Kunst darin besteht, den Menschen zum Lachen zu bringen. Wohl auch deshalb gab es zum Abschluss der Sitzung einen großartigen Tanz mit mehr als 60 Aktiven der Gesellschaft, die eine wunderbare Clownsgeschichte auf die Bühne brachten, die gleichsam fröhlich und sehr anrührend war und für jede Menge Gänsehaut sorgte.

Für die Choreographie des Tanzes war Cheftrainerin Elke Tresemer-Steiger verantwortlich. Solotrompeter Lutz Kniep spielte zu einer Lasershow, die den 25-minütigen Finaltanz einleitete. Auch Dürens Bürgermeister Paul Larue (CDU) besuchte die Jubiläumssitzung. Für ihn sind die „Südinsulaner“ eine Gesellschaft, die immer „starke, tragfähige Brücken zur Gesamtstadt“ geschlagen hat. „Dafür bin ich ihr sehr dankbar.“ Im Jubiläumsjahr stellen die „Südinsulaner“ das Dürener Prinzenpaar Jürgen I. und Melanie I. (Außem). Und auch Kinderprinzessin Vivian I. (Leymann) ist eine waschechte „Südinsulanerin“, die sogar am Jubiläumsabend ihr Prinzessinenornat gegen das Mariechenkostüm eingetauscht hat.

Neuer Senator der Gesellschaft ist das langjährige Mitglied Christian Pohl. Er fährt im Karnevalszug am Orchideensonntag stets den Wagen der „Südinsulaner“ und hilft in jeder freien Minute hinter den Kulissen fleißig mit.

Gardetänze und Musik

Nach dem prunkvollen Einmarsch des Prinzenpaares der Stadt Düren folgten Gardetänze aus eigenen Reihen. Neben einer Junioren- und Aktivengarde traten auch alle Mariechen gemeinsam in einem Medley auf. Musikalische Stimmung herrschte bei Tommy Walter, den „Bremsklötz“ und Peter Schmitz-Hellwing mit seinem Ostermann-Medley.

Auch die Lachmuskeln wurden im Haus der Stadt strapaziert. Neben „de Frau Kühne“ (Ingrid Kühne) hielt das Publikum bei „de Erdnuss“ (Stefan van den Eerthwegh) den Atem an. Aus den eigenen Reihen heizten „De Kötts“ mit bekannten Karnevalshits die Stimmung an.

(mie)