Düren: Reifenspur verrät flüchtigen Unfallfahrer

Düren: Reifenspur verrät flüchtigen Unfallfahrer

Ein alkoholisierter Autofahrer hat Samstagnacht ein geparktes Auto und ein Verkehrszeichen gerammt. Die Spur seiner Reifen führte die Polizei zu ihm.

Als der 26-jährige Mann gegen 4 Uhr in Arnoldsweiler mit hoher Geschwindigkeit von der Arnoldusstraße nach links in die Ellener Straße einbiegen wollte, verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen einen am rechten Rand stehenden Wagen und ein Straßenschild.

Doch ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr er davon. Ein aufmerksamer Zeuge hatte das Geschehen aber bemerkt und umgehend die Polizei informiert. Die Beamten nahmen die Unfallstelle in Augenschein und folgten der dort beginnenden Reifenspur.

Diese führte sie schließlich bis zur Fontanestraße, wo sie auf das stark beschädigte Auto des Unfallverursachers stießen. Auch der Fahrzeugführer war nicht weit. Der 26 Jahre alte Dürener versuchte noch, seine Autoschlüssel durch einen gezielten Wurf in einer Hecke verschwinden zu lassen.

Schließlich aber gestand er die Tat. Die Gründe für das Unfallgeschehen sowie das anschließende weitere Fehlverhalten des jungen Mannes könnten sowohl im Alkohol als auch bei Betäubungsmitteln zu finden sein.

Den Konsum dieser beiden Substanzen gab der 26-Jährige später zu. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 0,88 Promille. Ihm wurden zwei Blutproben entnommen, den Führerschein musste er zunächst abgeben. Der verursachte Sachschaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

Mehr von Aachener Nachrichten