Raubüberfall mit Pistole auf Taxifahrer in Düren

Täter flüchten ohne Beute : Raubüberfall mit Pistole auf Taxifahrer

Ein 52-jähriger Taxifahrer aus Düren ist am Donnerstagabend Opfer eines Raubüberfalls geworden. Weil während des Überfalls ein weiteres Fahrzeug auftauchte, flüchteten die Täter am Ende ohne Beute. Der Fahrer wurde verletzt zurückgelassen.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatte der Fahrer gegen 23.20 Uhr drei Männer in Höhe eines Hotels in der Josef-Schregel-Straße aufgenommen. Sie dirigierten den Taxifahrer auf den Parkplatz eines Möbelhauses an der Veldener Straße und starteten dort ihren Angriff.

Einer der Täter zückte eine Waffe und forderte vom Taxifahrer mehrfach „Geld raus“. Der Geschädigte gab an, dass die schwarze Pistole während der Forderung auch einmal abgefeuert wurde. Es handelte sich nach Polizeiangaben wahrscheinlich um eine Luft- oder Gaswaffe.

Als der 52-Jährige fliehen wollte und versuchte, sich abzuschnallen, kam ein Transporter stadteinwärts die Veldener Straße heraufgefahren. Dessen Insassen wurden auf das Geschehen auf dem Parkplatz aufmerksam und wendeten ihr Fahrzeug.

Weil sich die Zeugen bemerkbar machten, brachen die Täter im Taxi ihr Vorhaben ab und stiegen ohne Beute aus dem Auto. Sie flüchteten in Richtung Neue Jülicher Straße, wo sich ihre Spur verlor.

Der Taxifahrer wurde bei dem Überfall leicht verletzt und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Das Alter der Tatverdächtigen schätzte der Geschädigte auf 20 bis 25 Jahre. Einen Mann beschrieb er als etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß, dunkelhäutig und schlank. Er trug eine rote Jacke. Zu den beiden anderen Personen konnte lediglich gesagt werden, dass diese dunkle Jacken trugen.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02421/949-8323 (außerhalb der Bürozeiten unter 02421/949-6425) entgegen.

(pol/red)
Mehr von Aachener Nachrichten