Nideggen: Randalierer schlägt um sich und bespuckt Polizisten

Nideggen: Randalierer schlägt um sich und bespuckt Polizisten

Erheblichen Widerstand leistete ein junger Mann aus Nideggen. Sein außergewöhnliches Verhalten führte dazu, dass er im Anschluss in eine Klinik eingewiesen werden musste.

Ein 28-jähriger Mann wurde am Freitag einem Asylwohnheim in Nideggen zugewiesen. Nach Angaben der Mitbewohner betrank er sich sofort mit einer Flasche Wodka und randalierte im Wohnheim. Er schlug mit einem Stuhl gegen die Möbel der Mitbewohner und steckte deren Bekleidungsstücke und ein Handy wahllos in seine Sporttasche.

Die Mitbewohner hatten sich vor Angst auf die Straße geflüchtet. Beim Eintreffen der Beamten leistete dieser sofort Widerstand, so dass er gefesselt werden musste. Er sollte zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen werden.

Nur mit erheblichem Aufwand und dem Einsatz körperlicher Gewalt gelang es den Beamten die Person in den Funkstreifenwagen zu setzen. Während der Fahrt spuckte der Mann in Richtung der Beamten und trat mit den Füßen wild um sich. Er versuchte den sichernden Beamten mit einem Kopfstoß zu verletzen.

Nach Entnahme einer Blutprobe und Hinzuziehung des Ordnungsamtes wurde die Person einer Klinik zugeführt. Durch die Attacken des Beschuldigten wurden die eingesetzten Polizeibeamten nicht verletzt.

Mehr von Aachener Nachrichten