Nideggen-Schmidt: „Rammstein”-Coverband „Völkerball” rockt auf Randaleball

Nideggen-Schmidt: „Rammstein”-Coverband „Völkerball” rockt auf Randaleball

Traditionell findet am zweiten Juli-Wochenende das Rurseefest in Nideggen-Schmidt statt. In den letzten Jahren wandelte sich das Fest: Statt Kirmes, Trödelmarkt und Tanzveranstaltung gibt es nun ein Open-Air-Rockevent der Extraklasse. Auch dieses Jahr geht das Spektakel am Festplatz „Zur Schönen Aussicht” über zwei Tage.

Am Freitag, 9. Juli, feiert die IG Jugend Schmidt ihren überregional bekannten Randaleball. Dazu wurden „Völkerball” aus Bonn als Live-Act verpflichtet. Die Band mit dem Untertitel „a tribute to Rammstein” bringen eine überwältigende Show mit professionellen Light- und Pyro-Effekten auf die Bühne.

Breites Musikspektrum

Am Samstag steht das Tollrock Open-Air-Festival mittlerweile zum neunten Mal auf dem Programm des Rurseefest. Ab 16 Uhr spielen vier Bands bei freiem Eintritt. Als Headliner wurde die nicht nur in der Eifel bekannte Cover-Band „Vampire” aus Andernach verpflichtet, die auf ihrer aktuellen „Revamped”-Deutschlandtour in Schmidt Station macht.

Die „bissigste Band der Welt”, wie sie sich auf ihrer Homepage selbst nennt, blickt auf langjährige Bühnenerfahrung zurück und hat mit über 700 Live-Shows in ganz Deutschland und den Benelux-Ländern im Laufe der Jahre wohl an die zwei Millionen Konzertbesucher erreicht. Zu ihrem Repertoire gehören beispielsweise Stücke von AC/DC, Pink, Deep Purple oder Guns´ n Roses, aber auch von den Toten Hosen oder Linkin´ Park.

In jedem Fall werden „Vampire” die Schöne Aussicht zum Abschluss am Samstagabend richtig rocken und auch visuell wird dem Ganzen mit perfekter Lightshow ein würdiger Rahmen verliehen.

Der Co-Headliner ist mit „Zenith” in diesem Jahr international besetzt. Die Ostbelgier haben sich bereits eine große Fangemeinde erspielt. Einige Mitglieder der Cover-Band sind dem Tollrock-Publikum noch von der Combo „Organic” bekannt.

„Zenith” bringen sowohl ruhige Stücke, zum Beispiel von „Alanis Morisette”, „Creed” oder „Pearl Jam” als auch rockigere Nummern von „Blur”, „Placebo” oder den „Red Hot Chili Peppers” zum Besten.

Regionale Künstler

Seinem Anspruch, auch einheimischen Musikern einmal die Chance zu geben vor größerem Publikum zu spielen, wird das Tollrock-Team mit den beiden weiteren Acts gerecht. Den Opener geben in diesem Jahr „Blues Box Unlimited”.

Die Musiker aus dem direkten Schmidter (und Dürener) Umfeld haben sich voll dem Blues verschrieben und am späten Samstag Nachmittag werden die Bässe nur so über den Festplatz wabern - der ideale Einstieg in den Rockabend.

Der vierte Künstler des Tages ist David Enns, ein junger Singer-Songwriter aus Kreuzau, der den Besuchern während der Umbaupausen mit seinen melodischen Unplugged-Nummern die Wartezeit angenehm verkürzen wird.

Und auch die Fußball-Fans werden beim Tollrock-Festival nicht vergessen: Das Spiel um Platz 3 bei der Fifa-WM in Südafrika wird im Festzelt auf einer Leinwand zu sehen sein. Übrigens: Beim Rurseefest „rockt das ganze Dorf”.

Veranstaltet wird das Alles nämlich vom Ortskartell der Schmidter Vereine, die mit den Einnahmen nicht selten einen Teil ihrer Jugendarbeit finanzieren.

Mehr von Aachener Nachrichten