Düren: Ramadanfest in Düren lockte viele Besucher an

Düren: Ramadanfest in Düren lockte viele Besucher an

„Das ist so lecker. Wahnsinn!” Britta Quast hatte sich am Samstag Nachmittag auf dem Weg zum Ramadanfest auf dem Dürener Rathausvorplatz gemacht. Und genoss die leckeren Spezialitäten, die die türkischen Frauen alle selbst zubereitet hatten. Das dritte Ramadanfest, zu dem das Islamforum Düren eingeladen hatte, war wieder ein voller Erfolg.

Zahlreiche Informationsstände luden die Besucherinnen und Besucher ein, sich mit dem Islam auseinanderzusetzen. Die Dürener Moscheevereine informierten beispielsweise über ihre Arbeit, auch die christlichen Kirchen waren vertreten und das Dürener Bündnis gegen Rechtsradikalismus, Rassismus und Gewalt ebenso.

Im Zelt gab es unterschiedliche kulturelle Aufführungen, eine große Folkloregruppe des Vereins „Ditib” aus Köln präsentierte Volkstänze, mit von der Partie waren darüber hinaus Kindergruppen der Dürener Moscheevereine. „Ich finde dieses Fest sehr gelungen”, sagt Britta Quast. „Und zwar nicht nur, weil das Essen so gut schmeckt. Das ist hier und heute eine gute Gelegenheit, aufeinander zuzugehen und etwas über die andere Kultur zu erfahren.” Und genau das soll ja auch mit dem Ramadanfest erreicht werden. „Wir wollen Vorurteile abbauen”, sagt Dr, Zuheer Halabi vom Dürener Islamforum. „Einfach, indem wir mit den Menschen in Düren gemeinsam ein großes Fest feiern. Für uns war das ein guter Nachmittag.”

Mehr von Aachener Nachrichten