Düren: Räuber hatte noch Schulden: Kiosk-Mitarbeiterin verletzt

Düren: Räuber hatte noch Schulden: Kiosk-Mitarbeiterin verletzt

Ein noch nicht identifizierter Täter hat am Samstagabend in einem kleinen Gemischtwarenladen an der Aachener Straße eine Beschäftigte verletzt und das Wechselgeld erbeutet.

Um 18.45 Uhr hatte ein mit einem hochgezogenen Tuch maskierter Mann den Kiosk betreten und der 52-jährigen Betreiberin eine Pistole vorgehalten. Er forderte die Herausgabe von Geld.

Die Frau erkannte den Bewaffneten sofort als einen in der Vergangenheit sporadisch erschienenen Kunden wieder, der auch noch eine Rechnung offen hatte, dessen Personalien allerdings nicht bekannt sind. Anstatt die Kasse zu öffnen, sprach sie den Mann auf die noch zu begleichenden Schulden an.

Dieser schlug und trat daraufhin nach der 52-Jährigen, die es zulassen musste, dass der Täter sich schließlich selbst das Geld aus der Kasse nahm und in Richtung der Rurbrücke flüchtete. Die Geschädigte wurde später zur ärztlichen Versorgung in einem Krankenhaus behandelt. Die Fahndung der Polizei dauert an.

Der Täter wird als junger Mann mit rundlichem Gesicht beschrieben. Er hat dunkelblonde Haare und war zur Tatzeit mit einem grünlichen T-Shirt sowie einer hellen, kurzen Hose und Sportschuhen bekleidet.

Derzeit steht noch nicht fest, ob eine Zeugenbeobachtung über zwei junge Männer, die den Tatortbereich kurz nach dem Raub gemeinsam in einem hinzu kommenden Taxi verlassen haben, im Zusammenhang mit der Tat steht.

Hinweise auf verdächtige Personen werden an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 02421 949-2425 erbeten.

Mehr von Aachener Nachrichten