Benefiz-Aktionstag: Radsportler fahren für den guten Zweck rund um Nideggen

Benefiz-Aktionstag : Radsportler fahren für den guten Zweck rund um Nideggen

Der dritte Benefiz-Radsporttag findet in diesem Jahr am Sonntag, 30. September, statt. Organisator Kurt Grossmann nannte drei Ziele, die er und seine Mitkämpfer an diesem Tag erreichen wollen. „Zum einen lernen die Mountainbiker und Radrennfahrer ein schönes Stück der Nordeifel kennen.

Der Fahrspaß auf dem Bike vergrößert sich durch das Kennenlernen neuer Kollegen und“, das schien Grossmann als dritten Punkt sehr wichtig zu sein, „der Erlös aus Sponsorengeldern und freiwilligen Spenden der Teilnehmer geht an Juli Wagner.“

Juli kam vor acht Jahren mit dem „Ehlers-Danlos-Syndrom“ zur Welt. Ihr ganzes Leben wird sie auf den Rollstuhl angewiesen sein. „Die besondere Situation bedingt eine besondere Ausrüstung“, ergänzte Kurt Grossmann, „die mit erheblichen Kosten verbunden ist.“

„Schweinchen“ für das Startgeld

Der Ablauf des Tages gleicht dem der letzten beiden Jahre. Start und Ziel sind am Schulzentrum in Nideggen in der Konrad-Adenauer-Straße 1 eingerichtet. Laut Informationen auf der Homepage des Radsporttages, wird für genügend Parkplätze gesorgt sein. Umkleidemöglichkeiten, sanitäre Anlagen und Duschen stehen bereit.

Das Anmelden beziehungsweise Einschreiben ist ab 8.30 Uhr im Schulzentrum möglich. Für das Start- und Spendengeld — auf freiwilliger Basis — stehen große „Schweinchen“ bereit. Bürgermeister Marco Schmunkamp, Schirmherr der Veranstaltung, hält gegen 10 Uhr nach den Hinweisen des Organisators eine Ansprache, bevor auch er sich auf sein Mountainbike schwingen wird.

Die nach Rennrädern und Mountainbikern eingeteilten Gruppen werden dann im Minutentakt auf die Piste geschickt. Die Streckenlängen betragen zwischen 30 und 55 Kilometern. Für kostenlose Verpflegung ist vor, während und nach dem Event gesorgt. Ortsansässige Sponsoren haben es sich nicht nehmen lassen, belegte Brötchen und eine Gulaschsuppe für den Tag zu spenden. Nach etwa 30 Kilometern gibt es einen Pausenort in Stolberg-Werth.

Nach der Rückkehr auf den Schulhof können die Fahrer wiederum mit Getränken, Brötchen und besagter Gulaschsuppe die verlorenen Kalorien wieder kompensieren.

Weitere Informationen gibt es unter www.radsporttagnideggen.de