Kontra: Protest statt Schule, das muss möglich sein

Kontra: Protest statt Schule, das muss möglich sein

Klimaschutz ist wichtig – keine Frage. Und dass sich seit Wochen jeden Freitagvormittag Tausende Jugendliche auf der ganzen Welt – und morgen zum ersten Mal auch in Düren – versammeln, um für ihre Zukunft zu demonstrieren, ist aller Ehren wert.

Aber warum können die Freitagsdemos nicht einfach „Saturday-for-Future“ heißen und Samstagnachmittag stattfinden? Das Argument der beiden Dürener Initiatoren, das kollektive Schuleschwänzen sorge dafür, dass sich auch die Politik mit den Demos und damit mit dem Thema Klimaschutz beschäftige, kann ich nachvollziehen.

Das Argument, dass es ohne Schwänzen keine mediale Aufmerksamkeit geben würde, nicht. Und eins ist auch klar: Wenn zumindest nur ein Teil der Demonstranten gegen Erderwärmung auf die Straße geht, weil ihnen das ein Argument zum Schulstreik gibt und im Zweifel mehr Spaß macht als Physik oder Latein, entwertet am Ende auch das wichtige Anliegen selbst.

Mehr von Aachener Nachrichten