Polizei findet kranke Hundewelpen in bulgarischem Kleinbus

Vorsicht beim Tierkauf : Kranke Hundewelpen aus Kleinbus gerettet

Der Tipp einer Passantin könnte mehreren Hunden in Düren das Leben gerettet haben: Sie informierte gedankenschnell am Sonntagmorgen die Polizei, die die Tiere krank und in den eigenen Exkrementen liegend in einem Kleintransporter fand.

Nachdem der Frau der Kleinbus an einer Tankstelle in Birkesdorf aufgefallen war, kontrollierten Beamte der Dürener Polizei das Fahrzeug am frühen Sonntagmorgen. Darin fand sie die vier Hundewelpen in erschreckendem Zustand. Die Französischen Bulldoggen wurden sofort in ein Tierheim transportiert, wo sie jetzt gepflegt werden. Zusätzlich wurde das Veterinäramt Düren informiert.

Es bestand zudem der Verdacht, dass die mitgeführten rumänischen Heimtierausweise gefälscht waren. Das darin angegebene Alter der Hunde stimmte augenscheinlich nicht mit dem Aussehen der Tiere überein, die deutlich jünger zu sein schienen.

Die menschlichen Fahrzeuginsassen, ein 28-jähriger sowie ein 30-jähriger Rumäne, machten keine Angaben zum Empfänger der Tiere. Die Männer wurden zur Polizeiwache gebracht, durften diese nach der Vernehmung und Zahlung einer Sicherheitsleistung jedoch wieder verlassen.

(red/pol)