Düren: Poetische Antworten auf drängende Fragen

Düren: Poetische Antworten auf drängende Fragen

Der prominente Satiriker Wiglaf Droste tritt am Montag, 15. März, 20 Uhr, im Dürener „Komm”-Zentrum auf. Er präsentiert sein Programm „Am Nebentisch erzählt”. Warum zwängen sich Menschen in Wurstpellen, bevor sie sich auf ihren Hochleistungsbikes in die Öffentlichkeit begeben?

Weshalb versuchen sie, gleichzeitig zu gehen, zu essen und zu telefonieren? Welches spezifische Grauen verbreitet sich, wenn ein Kabarettist seinen Weinkeller herzeigt? Was richten junge lebensunkundige Männer im Radio an? Ist schwäbischer Bienenhonig in Wahrheit eine Waffe der Al-Qaida? Müssen Frauen Leggins tragen oder tun sie das nur aus Gemeinheit? Wer beschließt und verabschiedet Pakete, statt sie zu verschicken? Auf welche Weise wird ein Papst gewählt? Wiglaf Droste hat sich diesen und anderen Lebens- und Nebentischfragen gestellt und beantwortet sie klug, verblüffend, lustig und poetisch verdichtet.

Wiglaf Droste ist der wohl umstrittenste, deutsche Satiriker. Er lebt als Journalist, Schriftsteller und Gelegenheitssänger in Berlin. Seine Kolumnen erschienen unter anderem auf der Wahrheit-Seite der „taz” und im „Kritischen Tagebuch” beim WDR. 2003 wurde er für sein „vitales Dissidententum” und seine „Verbindung aus grobem Ton und feinem Stil” mit dem Ben-Witter-Preis ausgezeichnet. 2005 erhielt er den Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis. Der Eintritt kostet zwölf Euro, ermäßigt zehn Euro.