Düren: Plakataktion gegen Rechts

Düren: Plakataktion gegen Rechts

Mit einer Plakataktion ruft das Dürener Bündnis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt vor der Kommunalwahl dazu auf, Neonazis keine Stimme zu geben. Am Samstagmittag hatten Mitglieder der „Arbeitsgemeinschaft Wahlen” des Bündnisses damit begonnen, in der Dürener Innenstadt reihenweise Plakate gegen rechtes Gedankengut und rechte Propaganda aufzuhängen.

Die Plakatentwürfe stammen aus einem Schülerwettbewerb, an dem sich zwölf Schulen und weit über 300 Schüler beteiligt hatten. Die vier Siegerplakate dieses Wettbewerbs wurden großformatig gedruckt und sind nun in der gesamten Innenstadt zu sehen.

Kommendes Wochenende werden die Bündnismitglieder auch die städtischen Zufahrtsstraßen plakatieren. Insgesamt werden rund 500 Plakate aufgehängt.

„Das Ziel der Neonazis sind die jungen Leute”, sagt Werner Wiegand vom Bündnis gegen Rechts. Daher habe man in diesem „Kampf um die Köpfe” nach Möglichkeiten gesucht, das Thema „nicht nur abstrakt” an die Jugendlichen heranzutragen. In Zusammenarbeit mit den Schulen ist so der Plakatwettbewerb, bei dem 125 Entwürfe eingereicht wurden, entstanden.

Neben den Jugendlichen, die zum ersten Mal an die Wahlurne gehen, will das Bündnis auch diejenigen erreichen, die Gefahr laufen, in die Fänge der Rechten zu geraten, die „aber noch nicht ganz vernagelt sind”, so Wienand. „Vielleicht kommt auch der eine oder andere aus der älteren Generation noch mal ins Grübeln, wenn er die Plakate sieht.”