Vettweiß: Pläne für ehemalige Schule Vettweiß konkretisiert

Vettweiß : Pläne für ehemalige Schule Vettweiß konkretisiert

Das Lehrerseminar zieht aus und mehrere Generationen an Vettweißern ziehen ein — so könnte die Zukunft des ehemaligen Schulgebäudes an der Schulstraße aussehen.

In seiner Sitzung am Montagabend beschäftigte sich der Sozialausschuss der Gemeinde mit den Optionen für die Nachnutzung des Gebäudes.

Nachdem das Lehrerseminar zum 31. Juli den Mietvertrag gekündigt hatte, äußerten einige Vettweißer Vereine und Institutionen Interesse an den Räumlichkeiten. So würde die „Kleiderkiste“ gern in einem früheren Klassenraum im Erdgeschoss unterkommen, der Heimat- und Geschichtsverein hat ein Auge auf die frühere Lehrerwohnung, wo zum Teil noch die Verwaltung des Studienseminars untergebracht ist, geworfen. Und der TC Wyss hat ebenfalls beantragt, einen Raum im Erdgeschoss nutzen zu dürfen.

Zusätzlich kann sich die Verwaltung vorstellen, den Jugendraum und ein Flüchtlingscafé einzurichten sowie das Archiv der Gemeinde umziehen zu lassen. Derzeit ist es unter dem Dach im dritten Stock des Schulzentrums untergebracht. Mit den Bewerbern würden Nutzungsvereinbarungen getroffen, in denen geregelt ist, dass abhängig von der genutzten Fläche Fixkosten (insgesamt fallen pro Jahr 3000 Euro für Versicherung und Grundsteuer an) sowie Nebenkosten zu tragen sind.

Ausschussvorsitzender Klaus Thomas (fraktionslos) befürwortete diese Pläne und lobte, dass ein neuer Treffpunkt entstünde. Ebenso Dr. Hans Rainer Wollseifen (CDU), der begrüßte, dass im Zentralort eine Art Zentrum der Vereine entstehen könnte. „Das ist schon fast ein Mehrgenerationenhaus“, sagte er und sprach von einer „rundum gelungenen Sache“. Bei einer Enthaltung stimmten die Ausschussmitglieder einstimmig dafür, dem Rat diese Nutzung des Gebäudes zu empfehlen.

Später, im nicht-öffentlichen Teil, kam noch die alternative Nutzungsmöglichkeit zur Sprache. Die Gesellschaft für Infrastrukturvermögen (GIS) des Kreises Düren hatte Interesse am Erwerb des Gebäudes bekundet, um dort einen Kindergarten unterzubringen. Ein Gutachter wurde deshalb damit beauftragt, den Wert des Gebäudes zu bestimmen. Das Kaufangebot wurde im nicht-öffentlichen Teil der Sitzung erläutert. Den endgültigen Beschluss über diese beiden Nutzungsmöglichkeiten wird der Rat der Gemeinde in seiner kommenden Sitzung am 9. April fällen.

(wel)
Mehr von Aachener Nachrichten