Partien der Fußball-Kreisliga A der Frauen

Kampflos zum Aufstieg : Partien der Fußball-Kreisliga A der Frauen

Am Wochenende wurden wieder einige Partien in der Fußball-Kreisliga A der Frauen ausgetragen.

BC Oberzier – TuS Jüngersdorf-Stütgerloch II 0:2: Kampflos erhielt die Zweitvertretung Jüngersdorf-Stütgerlochs die drei Punkte, die zum sicheren Aufstieg fehlten. Da Meister Merken/Koslar als Spielgemeinschaft nicht aufsteigen darf, berechtigt der 2. Platz zum Bezirksliga-Aufstieg.

Soccerlife Düren II – SC Mausauel-Nideggen 0:2 (0:1): Jacqeline Ehser markierte die frühe Führung für den SC Mausauel (3.). Nideggens Torjägerin Annemarie Krumey handelte sich kurz vor und kurz nach dem Pausentee jeweils eine Gelbe Karte ein – in der Summe also Gelb-Rot (51.). Soccerlife II mühte sich, in Überzahl zum Ausgleich zu kommen. Sarah Obladens Tor zum 2:0 (63.) kam da einem Wirkungstreffer gleich.

SV Siersdorf – SV Alemannia Rommelsheim 0:2 (0:0): Erst im zweiten Durchgang fielen Tore. Hannah Otten (58.) bescherte Rommelsheim die Führung. Später war es Nicole Lüdtke (82.), die den Deckel draufmachte.

TuS Langerwehe – TuS Schmidt 1:2 (0:1): Spielerin des Spiels mit ihren beiden Treffern war Joelle Grisar. Vom Punkt aus brachte sie Schmidt in Front (32.) und kurz nach dem Seitenwechsel traf sie erneut (47.). Chantal Pung gelang für Langerwehe der Anschlusstreffer (69.), ihrem Team aber nicht mehr der Ausgleich.

SG SC Amicitia Schleiden/FC Viktoria Gevenich – SC Stetternich II 5:3 (3:1): Barbara Beniers traf für die SG per Doppelschlag (7., 8.) früh zur komfortablen Führung. Dem Anschlusstreffer von Anne Effing (27.) ließ Kathleen Sprenger (38.) das 3:1 noch in Halbzeit eins folgen. Janina Dudda besorgte das 4:1 (55.). Durch schnelle Tore von Anna Werner und Leandra Klingbeil (beide 85.) wurde es noch einmal spannend. Doch die erfahrene Heike Jordans entschied die Partie (90.+1) per Foulelfmeter zugunsten der SG.

SG SV Merken/SV Viktoria Koslar – SV Schwarz-Weiß Huchem-Stammeln 2:0: Der Gast trat nicht an, die Punkte bleiben bei der Heimelf.

(kte)
Mehr von Aachener Nachrichten