Düren: Packende Spiele bei den Internationalen U14-Tennismeisterschaften

Düren : Packende Spiele bei den Internationalen U14-Tennismeisterschaften

Es war ein Finaltag, wie er im Buche steht: Wolkenloser Himmel, hochsommerliche Temperaturen, zwei heiß umkämpfte Matches und viele begeisterte Zuschauer. Nach einer Woche mit hochklassigem Tennis gingen die 41. Internationalen Deutschen Tennismeisterschaften U14 im Kreis Düren zu Ende. Und die Finale hatten es noch einmal in sich.

Bei den Mädchen standen sich zunächst die an Position Sechs gesetzte Argentinierin Solana Sierra und die an Position Drei gesetzte Bulgarin Katerina Dimitrova gegenüber.

Wie auch schon in ihrem Halbfinale konnte sich Sierra, aktuell auf Rang 177 der internationalen Juniorinnen U14-Rangliste, im ersten Satz noch nicht ganz in ihr Spiel einfinden, machte unnötige Fehler und verlor den Satz mit 1:6. Zu Beginn des zweiten Satzes wurde ihr Spiel aggressiver und konstanter. Mit druckvollen Grundschlägen sowie vielen Topspin-Volleys gelang es der Argentinierin, ihrer Kontrahentin Dimitrova den zweiten Satz mit 6:2 abzunehmen. Im dritten Satz zeigte sich Sierra dann weiterhin sehr konzentriert und überlegen und konnte diesen mit 6:2 und somit auch das Finale der Juniorinnen für sich gewinnen.

Bei den Jungen war der Sieg ebenso hart umkämpft. Es trafen in einem spannenden Dreisatz-Match die Nummer Zwei der Setzliste, Arthur Fils aus Frankreich, und Lautaro Midon aus Argentinien aufeinander. Midon, der sich als ungesetzter Spieler bis ins Finale durchkämpfte und im Halbfinale bereits den Topgesetzten des Turniers bezwungen hatte, zeigte sich im ersten Satz fokussierter als sein Gegner und entschied diesen mit 6:2 für sich. Im zweiten Satz erwachte der Kampfgeist des Franzosen und er gewann den Satz mit 6:3.

Das wollte der argentinische Underdog aber nicht auf sich sitzen lassen. Nach einer verlängerten Satzpause aufgrund der hohen Temperaturen — der sogenannten „Heat Rule“, die auch schon beim Finale der Mädchen zum Einsatz kam — startete Midon mit neuer Energie in den dritten Satz und präsentierte sich umso konzentrierter. Mit konstanten Grundschlägen, wenigen Fehlern und viel Ausdauer zeigte sich der Argentinier im entscheidenden Satz deutlich überlegen: 6:1. Bereits im vergangene Jahr hatte bei den Internationalen Deutschen Tennismeisterschaften U14 im Kreis Düren mit dem Ecuadorianer Alvaro Guillen Meza ein Spieler des Südamerikanischen Teams gewonnen.

Beide Finalspiele konnten sich über großen Zuschauerzuspruch freuen. „Es ist einfach großartig, wie das Turnier in Düren aufgenommen wird und eine große Ehre für uns, dass es nun bereits im sechsten Jahr bei uns stattfindet. Unser erklärtes Ziel ist es übrigens, die längste Verweildauer des Turnieres hier in Düren zu erreichen“, freute sich Wolfgang Spelthahn, Landrat des Kreis es und Schirmherr des Turniers.

Eine Woche spielten 200 Tennistalente aus der ganzen Welt in Düren auf den Anlagen der Dürener Tennisvereine Rot-Weiß Düren, Post-Ford-Sportverein Düren und des Dürener TV, um den Sieg bei den renommierten Internationalen Deutschen Tennismeisterschaften U14.