Düren: Oratorienchor der Cappella Villa Duria bringt spätromantische Werke dar

Düren : Oratorienchor der Cappella Villa Duria bringt spätromantische Werke dar

Die heilige Messe in der Kirche St. Joachim erhielt am Samstagnachmittag eine besondere musikalische Gestaltung. Der Oratorienchor der Cappella Villa Duria sang unter der Leitung von Johannes Esser drei spätromantische Werke.

Zu Beginn der Messe präsentierte der Oratorienchor die „3me Messe Solennelle“ des französischen Komponisten Alexandre Guilmant. Die Ordinariumstexte der Messe sind in diesem spätromantischen Werk vertont. Mit kraftvollen Stimmen und harmonischem Zusammenspiel mit Peter Mellentin an der Klaisorgel sorgte das Ensemble für eine festliche Atmosphäre.

Thema der Messe war das Vertrauen auf Gott in Zeiten von technischem Fortschritt. Pfarrer Norbert Glasmacher appellierte in seiner Ansprache, anstatt auf Technik wie Smartphone & Co. auf Gottes Hilfe zu vertrauen und sie anzunehmen.

Das musikalische Programm wurde ergänzt von zwei weiteren spätromantischen Stücken. Zunächst sang der Chor die Sakramentsmotette „O Salutaris hostia“ von Cesar Franck, gefolgt von „Salve Regina“ des englischen Komponisten Colin Mawby.

Auch hier überzeugten die Künstler auf voller Linie, waren in der Lage, regelrechte Gänsehaut-Momente zu erzeugen.

Johannes Esser und sein Chor freuen sich schon, das Programm des vergangenen Samstags auch am Dienstag, 4. September, in der Kölner Kirche St. Maria im Rahmen der dortigen Wallfahrtsoktav zu präsentieren.

(nie)
Mehr von Aachener Nachrichten