1. Lokales
  2. Düren

NRW stellt Kreis Düren 9,6 Millionen Euro zur Wohnbauförderung

9,6 Millionen Euro : Leichterer Zugang zur Wohnbauförderung

Das Land NRW stellt dem Kreis Düren im laufenden Jahr 9,6 Millionen Euro für die Wohnraumförderung zur Verfügung. Schwerpunkt bleibt mit 7,6 Millionen die Schaffung von Mietwohnraum. Für die Eigentumsförderung stehen 700.000 zur Verfügung, für die Modernisierung von Bestandsimmobilien 1,3 Millionen Euro.

Dabei wurden die Förderkonditionen nochmals verbessert. Der Neubau von Mietwohnungen wird mit Darlehen in einer Höhe von 1550 bis 1780 Euro je Quadratmeter Wohnfläche gefördert. Darüber hinaus gibt es Zusatzdarlehen für kleine Wohnungen und den Einbau eines Aufzuges. Die Darlehen haben eine Zinsbindung von 20 oder 25 Jahren. Je nach Kommune sind sie bis zum zehnten Jahr zinslos und ab dem elften Jahr mit 0,5 Prozent zu verzinsen.

Der laufende Verwaltungskostenbeitrag ist auf 0,5 Prozent festgesetzt. Die Tilgung beträgt ein Prozent, wobei bis zu fünf tilgungsfreie Anlaufjahre möglich sind. Darüber hinaus wird nach Fertigstellung der Baumaßnahme ein Tilgungsnachlass von 15 Prozent gewährt.

Auch die Förderung von selbstgenutztem Wohneigentum für Haushalte innerhalb der Einkommensgrenzen der sozialen Wohnraumförderung erfährt eine deutliche Aufwertung. Bei der Modernisierungsförderung steht die barrierefreie und energetische Aufwertung von Einfamilienhäuser und Mietwohnungen im Vordergrund.

Weitere Informationen zu den Förderprogrammen gibt es im Amt für Bauordnung und Wohnungswesen: 0242122-2711 oder 222714.