Düren: Notorischer Dieb wandert in Untersuchungshaft

Düren: Notorischer Dieb wandert in Untersuchungshaft

Ein 43 Jahre alter Dürener, der sich offensichtlich beim Diebstahl von Bargeld aus Sparschweinen spezialisiert hatte, ist am Donnerstag von der Polizei vorläufig festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt worden. Seine Taten hatte er insbesondere in Arztpraxen und kleineren Geschäften verübt.

Der Tatverdächtige war bereits am Mittwoch vergangener Woche durch einen auf ihn aufmerksam gewordenen Kriminalbeamten überprüft worden, nachdem er am Kaiserplatz in einem Frisörgeschäft des Diebstahls von Münzgeld aus einem Sparschwein bezichtigt worden war.

Mittlerweile konnten Beamte des zuständigen Kriminalkommissariats ermitteln, dass der Dürener bereits eine Woche zuvor für einen versuchten Gelddiebstahl sowie einen vollendeten Diebstahl von Bargeld aus einer Geldbörse in Frage kommt. Die Straftaten hatte der Mann in zwei verschiedenen Arztpraxen in der Phillipstraße begangen.

Ebenso steht er im Verdacht, sich am Montag dieser Woche in einem Haus in der Oberstraße erneut strafbar gemacht zu haben. In dem Aufenthaltsraum einer Praxis hatte er sich an die Handtasche einer Beschäftigten herangemacht und das darin enthaltene Portmonee um das Bargeld erleichtert. Zeugen hatten ihn am Tatort gesehen.

Schließlich schloss sich am Mittwoch für ihn der Kreis, als er erneut in einer Arztpraxis für das dort aufgestellte Sparschwein besonderes Interesse zeigte. Nachdem das zur Aufnahme von Trinkgeld vorgesehene Behältnis auf den Boden gefallen war, bereicherte er sich mit einer kleinen Geldmünze.

Polizeibeamte, die die Personenbeschreibung des Täters kannten, trafen den Beschuldigten am Donnerstagvormittag in der Innenstadt an und brachten ihn zur Polizeiwache. Von dort wurde er noch am selben Tag dem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

Mehr von Aachener Nachrichten