„Wilde 13“ kommt nach Frauwüllesheim

Jugendbus : Die „Wilde 13“ steht in Frauwüllesheim

Der Jugendbus „Wilde 13“ fährt seit dem Jahr 2000 durch den Kreis Düren. Seit Januar steht er nun in Frauwüllesheim und erfreut sich großer Beliebtheit bei Kindern und Jugendlichen.

Ob Pizzabacken, Gesellschaftsspiele oder Fußball: Der im Jahr 2000 als Kurzzeitprojekt angelegte Jugendbus mit dem Namen „Wilde 13“ entpuppte sich recht schnell als attraktives Freizeitangebot für Jugendliche, und durfte aufgrund seines Erfolges und der geringen Kosten im Rahmen des EU-finanzierten Projektes „Leonardo“ weiterhin durch den Dürener Kreis fahren.

Der Bus dient sowohl der Ergänzung und Unterstützung vorhandener offener Kinder- und Jugendarbeit als auch der Bedarfsdeckung bei fehlenden Angeboten. Er ermöglicht zudem Flexibilität: Angebote werden in die Kommunen getragen und nicht andersherum. Dieses Dezentrieren von sozialer Arbeit macht unabhängig von festen Standorten und lässt auch Kinder am Spaß teilhaben, denen Jugendtreff und Co. meist vorenthalten bleiben.

Bürgermeister Timo Czech freut sich über das vielfältige Angebot des Jugendbusses: „Der Bus bietet jeden Freitag ein neues Programm, wodurch der Reiz für die Kinder immer erhalten bleibt“.

Im Sinne des Konzeptes des Jugendbusses führt eine sozialpädagogische Fachkraft die Arbeit für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 6 bis 21 Jahren mit Unterstützung von Honorarkräften durch. Landrat Wolfgang Spelthahn (CDU) lobt die Mitarbeiter: „Der Bus als bloße ‚Hardware’ wäre nutzlos, wenn nicht ein so engagiertes Team an Sozialarbeitern helfen würde, das Fahrzeug zur Anlaufstelle vieler Jugendlicher zu machen.“

Der Bus steht seit Januar 2019 in Frauwüllesheim und das Angebot wird sehr gut von den Kindern und Jugendlichen angenommen. Unterstützt wird die Arbeit bereits vom Bürgerverein Frauwüllesheim, welcher, wenn möglich, Räumlichkeiten zur Verfügung stellt.

(ms)
Mehr von Aachener Nachrichten