1. Lokales
  2. Düren
  3. Nörvenich

Einsatz in Nörvenich: Hoher Sachschaden bei Silobrand – Feuerwehrfrau im Einsatz verletzt

Einsatz in Nörvenich : Hoher Sachschaden bei Silobrand – Feuerwehrfrau im Einsatz verletzt

Ein brennendes Getreidelager hat am Freitagnachmittag stundenlang die Nörvenicher Feuerwehr beschäftigt. Zudem ist eine Feuerwehrfrau bei einem Unfall im Rahmen des Einsatzes verletzt worden.

Gegen 14.10 Uhr traf am Freitag der Notruf über eine Verpuffung samt Brand in einer Siloanlage am Nörvenicher Ortsrand bei der Feuerwehr ein. Mehrere Personen versuchten vor Ort, den Brand zu löschen, bekamen diesen jedoch bereits nicht mehr unter Kontrolle.

Vor Ort stellte sich heraus, dass sich der eigentliche Brandort in der achten Etage des Getreidelagers befand. Nach der Verpuffung hatte sich ein Feuer im Rohrleitungs- und Filtersystem der Siloentstaubung ausgebreitet. Rund 2,5 Stunden dauerte es bis das Feuer, das sich über mehrere Etagen ausbreitete, gelöscht werden konnte. Insgesamt waren mehr als 70 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei vor Ort. Mit Wärmekameras wurde abschließend das Silo auf weitere mögliche Glutnester untersucht.

Die Polizei beschlagnahmte den Brandort und ermittelt nun zur Ursache des Feuers. So seien laut Polizeiangaben etwa Schweißarbeiten ein möglicher Auslöser. Die Höhe des Sachschadens ist aktuell nicht genau zu beziffern, liegt jedoch nach einer ersten Schätzung der Polizei „im deutlichen fünfstelligen Bereich“.

Beim Aufbau der Wasserversorgung wurde eine Feuerwehrfrau bei einer Rangierfahrt eines Autofahrers angefahren und erlitt leichte Verletzungen, die vorsorglich trotzdem zu einer weiteren medizinischen Behandlung in einem Krankenhaus führten. Der Fahrer flüchtete zunächst unerkannt vom Unfallort. Anhand der Spurenlage konnte mittlerweile ein Verdächtiger gefunden werden, die Ermittlungen dauern an.

(red/pol)