Gemeinde Nörvenich feiert 50-jähriges Bestehen

50 Jahre Gemeinde : Zum Jubiläum springt GSG9 über Nörvenich ab

Zum 50-jährigen Bestehen der Gemeinde Nörvenich wurde den Gästen im Burgpark einiges geboten. Rund 50 Stände von Ortsvereinen und Institutionen luden zum Verweilen ein. Dazu gab es einige Anekdoten von den Verwaltungschefs.

Es ist nun schon einige Zeit vergangen, seit der Bürgermeister der Gemeinde Nörvenich, Dr. Timo Czech, Thomas Reimer und Andreas van Kempen fragte, welche Veranstaltung sie im Rahmen des 50-jährigen Gemeindebestehens organisieren können. Thomas Reimer, Kämmerer der Gemeinde Nörvenich, verriet: „Nachdem wir Sponsoren gefunden hatten und diese Veranstaltung ohne Eingriff in unseren Haushalt geplant wurde, stand fest, dass es ein Jubiläumswochenende in und um den Burgpark am Schloss im Ort geben wird.“

Zunächst wurde die Gemeinde aus elf der heutigen 14 Orte geschaffen und nach dem „Köln-Gesetz“ Dorweiler, Pingsheim und Wissersheim eingegliedert. Heute leben hier rund 11.000 Einwohner, und sehr viele von ihnen genossen das Jubiläumswochenende mit seinem vielfältigen Programm. „Petrus ist auf jeden Fall Nörvenicher“, scherzte Reimer.

Bei strahlendem Sonnenschein bauten Ortsvereine, Feuerwehr und mehr ihre Stände auf. Der Riesenrundgang zog sich zwischen Grundschule, Seniorenquartier und Schloss durch den Ort. Dort gab es über 50 Informations- und Essensstände. Auf den zwei Bühnen wurde ein abwechslungsreiches musikalisches, tänzerisches und sportliches Programm geboten. Auf der ersten Bühne waren nach der Begrüßung des Bürgermeisters die Hauptakteure der Veranstaltung zu sehen: Die Sängerin Yve aus Eschweiler über Feld, die überregional bekannt ist, eröffnete das Fest. Auch die Bands Timeless, Colours of Music, ein Ghospelchor, und das Lagerfeuertrio untermalten das Fest mit ihrer Musik. „Besonders stolz sind wir natürlich darauf, dass die Wings of Dixie, die United States Air Force Band, auftritt, diese steht in Verbundenheit mit dem Geschwader hier aus Nörvenich“, sagte Thomas Reimer.

Auf der zweiten Bühne bestimmten Ortsvereine den Programmablauf. Neben der KG Fidele Jonge Nörvenich, die mit Tanzeinlagen die Gäste unterhielt, gaben auch der Theaterverein Eggersheim, die Rommelsheimer Knöppelches Jonge ihren Teil dazu. Die sportlichen Ortsvereine wie Taekwondo und Tennisclub sowie „Family Fit’n‘ Dance“ zeigten weitere Darbietungen.

„Es waren sogar 47 Jahre der 50 anwesend“, sagte Reimer. Er meinte damit, dass Gerd Bandilla, der von 1972 bis 1992 Gemeindedirektor war, sowie Hans-Jürgen Schüller, der insgesamt von 1992 bis 2015 an der Rathausspitze saß, das Fest mit dem heutigen Bürgermeister Dr. Timo Czech besuchten. In einer Interviewrunde berichteten die drei Herren aus ihren mit Anekdoten geschmückt Amtszeiten.

Beim Gemeindefest am Nachmittag wurde Spektakuläres geboten: Ein Hubschrauber der Bundespolizei flog in rund 6000 Metern Höhe über der Neffelbachaue und ließ sechs Fallschirmjäger der GSG9 auf der Wiese neben dem Veranstaltungsgelände landen. „Wann ist man schon mal so nah an solch einem Geschehen und bekommt auch noch alles erklärt“, sagte eine Besucherin des Festes.

Die Kleinsten kamen bei der Blaulichtmeile auf den Geschmack, bei der Feuerwehr einmal ganz nah an und in Feuerwehrautos heranzukommen und Dinge auszuprobieren, bei den Schützenvereinen einmal die Armbrust anzulegen oder sich beim Darten mit verschiedenen Hindernissen zu testen. Hüpfburgen, ein Kasperletheater und Torwandschießen standen bereit.

Zwei Personen wurden für jahrzehntelange Arbeit in der Gemeinde geehrt: Edith Lorbach, Rektorin der Gemeinschaftsgrundschule in Nörvenich, und Bezirkspolizist Joachim Blaeske. Ihnen wurde auf einer der Bühnen am Nachmittag die Ehrenplakette verliehen.

(mie)
Mehr von Aachener Nachrichten