Fest der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Wissersheim

Fest der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft : Daniel Weihrauch ist neuer König in Wissersheim

Erstmals in der Geschichte der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Wissersheim 1888 trat nur ein Bewerber um die Königswürde an.

Nach dem Abschied des amtierenden Königspaares Nicole und Florian Weber in dessen Garten griff beim anschließenden Königsschießen nur Daniel Weihrauch zum Gewehr und war mit dem 91. Schuss erfolgreich. Er wählte seine Freundin Vivian Hambach zu seiner Schützenkönigin.

Daniel Weihrauch packte der Ehrgeiz. Denn sein Bruder Dominik ist der alte und neue Jungschützenprinz der Wissersheimer Schützen. Den Titel des Bürgerkönigs holte sich Walter Reichertz. Der Ehrenvorsitzende des örtlichen Ballspielvereins setzte sich unter zehn Bewerbern durch. Kinderprinz wurde Paul Beuth und Schülerprinzessin ist Lena Pook. Der scheidende König Florian Weber bleibt zunächst noch Bezirkskönig, wird aber dann wieder als Hauptmann die Schützen anführen.

Einer der Höhepunkte des Wissersheimer Schützenfestes war der Festzug unter Beteiligung zahlreicher befreundeter Vereine und Bruderschaften. Nach einem bis in die Morgenstunden andauernden Königsball wurden die Wissersheimer am Sonntag schon früh vom Tambourkorps Friesheim aus den Betten geholt und nach dem prächtigen Festzug am Nachmittag spielte der Musikverein Dollendorf zum Platzkonzert auf.

(sps)
Mehr von Aachener Nachrichten