Düren: Noch offene Fragen zum Bewegungszentrum

Düren : Noch offene Fragen zum Bewegungszentrum

Um die Einrichtung eines Bewegungszentrums in der Alten Stadtgärtnerei ist im Jugendhilfeausschuss (JHA) erneut eine lebhafte Diskussion entbrannt.

Der der Kreissportbund (KSB) will dort in Zukunft alle Kinder Dürener Kindergärten und Schulen hinsichtlich ihrer motorischen und sportlichen Fähigkeiten testen will, um frühzeitig auf Defizite hinzuweisen und geeignete Sportarten vorzuschlagen.

„Dabei wurde auch die Sinnhaftigkeit des Projekts infrage gestellt“, erklärt der Ausschussvorsitzende Thomas Floßdorf (CDU). Bei den Kindergärten und Grundschulleitern wird das Projekt, in das die Stadt in den kommenden fünf Jahren 700.000 Euro plus 200.000 Euro für den Umbau der Stadtgärtnerei investieren soll, grundsätzlich begrüßt.

Allerdings fordern die Grundschulleiter Lehrerfortbildungen ein, eine bessere Ausstattung der Turnhallen und Förderkurse im Rahmen des Offenen Ganztags, um den Defiziten aktiv entgegenwirken zu können. Vor einer endgültigen Entscheidung der Politik soll KSB-Geschäftsführer Wolfgang Schmitz in einer Sondersitzung des JHA im September nun alle noch offenen Fragen beantworten

(ja)
Mehr von Aachener Nachrichten