1. Lokales
  2. Düren
  3. Niederzier

Geldautomat in Niederzier gesprengt: Täter noch auf der Flucht

Geldautomat in Niederzier gesprengt : Täter noch auf der Flucht

Erneut haben Geldautomatensprenger in der Region zugeschlagen: In Niederzier-Selhausen wurde am frühen Freitagmorgen eine SB-Station gesprengt. Die B56 war am Morgen in Höhe des Tatorts gesperrt. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Bewohner der Ortschaft Selhausen wurden in der Nacht zum Freitag gegen 2 Uhr von einem lauten Knall jäh aus dem Schlaf gerissen. Unbekannte hatten den Geldautomaten im SB-Center der Sparkasse unmittelbar an der B56 gesprengt und den kleinen Pavillon dabei nahezu komplett zerstört. Selbst im rund drei Kilometer entfernten Niederzier muss die Detonation noch zu hören gewesen sein. Die zum Glück etwas entfernt stehenden Wohnhäuser wurden offenbar nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei von mindestens drei Tätern aus, die nach der Automatensprengung mit zwei hochmotorisierten dunklen Autos, Zeugen sprachen von BMW, weggerast seien. Wie die Polizei weiter mitteilt, war an einem der beiden Wagen offenbar ein niederländisches Kennzeichen angebracht.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den drei dunkel gekleideten Tätern, an der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, blieb ohne Erfolg. Bis in die Morgenstunden hinein sicherte die Polizei am Tatort Spuren, auch Spezialkräfte kamen zum Einsatz. Die Bundesstraße blieb bis gegen 10.15 Uhr zwischen Krauthausener Kreuzung und Huchem-Stammeln komplett gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet.

Die Frage, ob die Täter überhaupt Bargeld erbeuten konnten oder aber von der bei der Sprengung des Automaten ausgelösten Nebelanlage daran gehindert wurden, blieb am Freitag seitens der Polizei unbeantwortet. Angaben zur etwaigen Höhe der Beute werden in diesen Fällen ohnehin nicht gemacht, um Nachahmer nicht auf den Plan zu rufen.

Auch zur Höhe des Schadens am weitgehend zerstörten SB-Pavillon konnte die Sparkasse Düren noch keine Angaben machen. „Wir haben weder bislang einen Überblick über den Schaden an der Technik noch am Gebäude“, erklärte ein Sprecher am Nachmittag. Erst Anfang kommender Woche werde entschieden, wie es mit dem verkehrsgünstig gelegenen SB-Standort an der B56 weitergeht, ob er wieder aufgebaut wird und ob in der Zwischenzeit eine Ersatzlösung gefunden wird.

Mögliche Zeugen, die eventuell auch bereits in den vergangenen Tagen verdächtige Beobachtungen rund um den SB-Pavillon gemacht haben könnten, werden von der Polizei gebeten, sich bei der Dürener Leitstelle unter 02421/949-6425 zu melden.

(ja)