Jubiläum: Der Theaterverein Ellen wird 100 Jahre alt

Jubiläum : Der Theaterverein Ellen wird 100 Jahre alt

Im September feiert der Ellener Theaterverein im kleinen Rahmen sein 100-jähriges Vereinsbestehen mit Mitgliedern, Gönnern und Freunden.

Der im Jahr 1919 von Quirin Laaf in Form einer „Geschlossenen Gesellschaft“ gegründete Verein sah sein Ziel in der Durchführung dörflicher Feste. Dazu gehörte auch das Theaterspielen. Als sich der Ellener Gesangsverein im Jahr 1921 auflöste, schloss man sich mit diesem zum heutigen „Theaterverein Frohsinn“ zusammen.

Von nun an war der Theaterverein aktiv, spielte und führte unterschiedliche Stücke auf, bis 1939 der Zweite Weltkrieg ausbrach und eine zehnjährige Pause eingelegt wurde.

Mit dem Zeitalter des Fernsehers, anfangs noch viel in schwarz-weißen, später dann mehr und mehr in farbigen Bildern, brach für den Theaterverein eine schwere Zeit an, sodass man in den 60er Jahren das Vereinsleben endgültig ruhen ließ. Mittlerweile hatte fast jeder Haushalt einen Fernseher und es wurden besonders an den Wochenenden gemütliche Fernsehabende mit den Freunden und der Familie auf der Couch statt im Theater verbracht.

Nach 25 Jahren Dornröschenschlaf wurde der Verein dann von Peter Heyden und Josef Förster wach geküsst, um an die alte Tradition des Theaterspielens in Ellen wieder anzuknüpfen. Es wurden ein paar beherzte Mitstreiter gesucht, schließlich wurde seit Jahren nichts mehr auf die Bühne gebracht und auch ringsherum in der Nähe oder im Kreis Düren kannte man kein „Laientheater“, bei dem man sich Mut holen oder etwas abgucken konnte.

Peter Heyden und Josef Förster, der 1938 in den Verein eintrat und selbst die Jahre bis zum „Dornröschenschlaf“ auf der Bühne stand, verstanden es, die wenigen neuen Interessierten, die sich 1990 in der Gaststätte Wamig-Weber zum ersten Mal zusammenfanden, mit viel Enthusiasmus zu begeistern und zu einer Aufführung und damit zur Widerbelebung des Vereins zu bewegen.

Seit dem ersten Treffen im Jahr 1990 ist bis heute nur noch Gaby Drygall, heutige Vorsitzende, Regisseurin und Spielerin, aktiv dabei. Peter Heyden, selbst langjähriger Vorsitzender spielte vorerst im Jahr 2018 das letzte Mal, lässt sich aber offen, nochmals auf die Bretter zu treten, die die Welt bedeuten. Glücklicherweise wurden dem Verein die Bühne und der Saal der Gaststätte und der Familie Wamig-Weber zum Proben und Spielen wieder zur Verfügung gestellt, sodass man auch hier an eine Tradition seit 1957 anknüpfen kann.

Nicht umsonst nennt sich der Verein „Frohsinn“, denn sein Ziel ist es, die Besucher und Theaterliebhaber für ein paar Stunden dem Alltag zu entreißen und ihnen ein paar heitere Stunden zu ermöglichen. Die heutigen Mitglieder des Vereins treffen sich nicht nur zu den Proben und den Aufführungen, sondern auch zu anderem geselligen Vereinsleben ist Gelegenheit. So nimmt der Verein an verschiedenen Aktivitäten der Dorfvereine in Ellen teil, auch gemeinsame Ausflüge oder gemütliche Abende fehlen nicht.

Für das Jahr 2020 stehen mehrere lustige unterhaltsame Stücke zur Auswahl. „Die endgültige Entscheidung ist noch nicht gefallen – die Rollen sind noch nicht alle besetzt, besonders männliche Akteure sind noch gesucht“ so die Regisseurin.

Der Theaterverein freut sich auf neue interessierte Spieler, aber auch auf Akteure vor und hinter der Bühne, die gerne am Theaterleben teilhaben möchten.

Bei Interesse bitte bei der Vorsitzenden und Regisseurin Gaby Drygall unter der Telefonnummer 02428/6610 melden. Zum Ende des Jahres/Beginn des neuen Jahres können auch wieder die Karten unter dieser Nummer bei Helmut Utzen reserviert werden.

Mehr von Aachener Nachrichten