Niederzier muss weitere Kita-Plätze schaffen

Niederzier schafft neue Betreuungsplätze : Kita mit drei Gruppen in Huchem-Stammeln geplant

Die Gemeinde Niederzier wächst kontinuierlich und dürfte schon in Kürze die Marke von 15 000 Einwohnern knacken. Verbunden mit dieser positiven Entwicklung ist aber auch ein steigender Bedarf an Kindergartenplätzen. Die vorhandenen 514 Plätze reichen nicht mehr aus.

Aktuell verfügt die Gemeinde in eigenen Einrichtungen über 97 Plätze für Kinder unter (U3) und 347 Plätze für Jungs und Mädchen über drei Jahren (Ü3). Dazu kommen 13 U- und 37 Ü3-Plätze im Katholischen Kindergarten in Hambach. Und zum 1. Februar soll der Erweiterungsbau der erst in diesem Jahr eröffneten Kita „Neue Mitte“ fertig gestellt werden, so dass weitere 20 Plätze vor allem für die Jüngsten zur Verfügung stehen. Macht Zusammen 514.

Doch auch dies wird die Nachfrage insbesondere nach U3-Plätze nicht abdecken können. Mit Blick auf die aktuellen Anmeldungen für das am 1. August beginnende Kita-Jahr 2019/2020 steht schon jetzt fest, dass 22 Kinder unversorgt bleiben. Angesichts der Einwohnerzahlen und der noch nicht berücksichtigten Kinder aus Neubaugebieten geht Bürgermeister Hermann Heuser (SPD) aber von einem weitaus höheren Bedarf vor allem in Ellen und Huchem-Stammeln aus. Daher soll die bislang dreigruppige Einrichtung „Krümelhaus“ in Ellen um eine zusätzliche Gruppe erweitert werden. In Huchem-Stammeln ist sogar ein dreigruppiger Neubau geplant, in beiden Fällen eine weitgehende finanzielle Unterstützung vorausgesetzt. Der Bedarf wird seitens des Kreisjugendamtes anerkannt, wie aus einer Vorlage für den Kreisjugendhilfeausschuss am 28. November hervorgeht. Stimmt die Kreispolitik zu, soll die Gemeinde für beide Maßnahmen einen 90-prozentigen Zuschuss erhalten, so dass bereits 2019 gebaut werden könnte.

Anspruch der Gemeinde Niederzier ist es, anders als andere Kommunen, die Kitas auch in Zukunft über den Trägerverein Tageseinrichtungen für Kinder Niederzier in Eigenregie zu betreiben. „Wir wollen bürgernah bleiben“, betont Heuser und „weiter ein Bildungsangebot von der Kita bis zum Abitur vor Ort anbieten.“

Der Neubau in Huchem-Stammeln soll im Bereich Karolingerstraße entstehen. Die Option, die neue Kita um eine vierte Gruppe erweitern zu können, soll mitgeplant werden. Die derzeitigen Planungen der Gemeinde sehen erneut einen Holzständerbau vor, allerdings nicht mehr in Form der Achtecke, wie sie für die Kita „Neue Mitte“ errichtet wurden, kündigt Heuser an.

(ja)