Düren: Nideggens alte Linde ist Geschichte

Düren: Nideggens alte Linde ist Geschichte

Ein letzter kräftiger Ruck des Baggers und die Ära der symbolträchtigen Linde am Marktplatz von Nideggen ist zu Ende. Gut eine Stunde dauerten die Vorbereitungen der Mitarbeiter des Bauhofs am völlig morschen Baum.

Mit seinem letzten Ächzen und Krachen überkamen so manchem Zaungast wehmütige Gefühle - immerhin soll die Linde entgegen bisheriger Annahmen sogar über 400 Jahre alt sein.

Herbert Bohland, Vorsitzender des Nideggener Heimat- und Geschichtsvereins, ist sich da sicher und verrät, dass der Verein das Pflanzen einer neuen Linde finanziell unterstützen will. Auch Muna Götze vom Nideggener Heimat- und Kunstverein signalisierte Unterstützung. Bürgermeisterin Margit Göckemeyer freute sich bekannt zu geben, dass inzwischen die Finanzierung gesichert ist.

Weiterhin ist angedacht, künftig neben dem Frühjahrsmarkt noch ein so genanntes „Lindenfest” einzuführen. Das wird es in diesem Jahr erstmals zur Neupflanzung geben.

Mehr von Aachener Nachrichten