Erdboden verseucht: Mehr als ein Dutzend Ölfässer illegal in Wald entsorgt

Erdboden verseucht : Mehr als ein Dutzend Ölfässer illegal in Wald entsorgt

In einem Waldstück in der Eifel sind 13 Fässer mit Altöl illegal entsorgt worden. Die blauen Industriefässer mit einem Fassungsvermögen von jeweils rund 200 Litern wurden auf einem Waldweg in Nideggen gefunden.

Der umweltschädliche Fund war am Mittwochmorgen gemeldet worden, teilte die Polizei Düren am Donnerstag mit. Weil sich der Deckel eines Fasses geöffnet hatte, war Öl ausgelaufen und hatte eine etwa acht Meter lange Lache gebildet. Eine Fläche von etwa 20 Quadratmetern wurde verseucht.

Die Feuerwehr und eine Spezialfirma waren bis in die Mittagsstunden damit beschäftigt, die Fässer zu entsorgen und das verseuchte Erdreich abzutragen.

Zunächst gab es keine Hinweise auf die Täter. Es sei davon auszugehen, heißt es von der Polizei, dass der oder die Verursacher mit einem größeren Fahrzeug zur Abladestelle gefahren sein müssen.

Unter 02421/949-6425 können sich Hinweisgeber oder Zeugen bei den Ermittlungsleitern melden.

(dpa/red)